"Der Kaiser ist angekommen"

- Curitiba - Die Euphorie um Lothar Matthäus war bei seinem neuen Arbeitgeber Atletico Paranaense überall spürbar. "Der Kaiser ist angekommen", schrieb der brasilianische Fußball-Erstligist auf seiner Internetseite und scherte sich nicht darum, dass dieser Titel eigentlich Deutschlands Fußball-Lichtgestalt Franz Beckenbauer gehört. Rund 100 Pressevertreter begleiteten den Dienstantritt von Deutschlands Rekord-Nationalspieler im Grand Hotel Rayon von Curitiba.

"Kein Kontakt zur Nationalmannschaft"

"Jeder weiß, dass der brasilianische Fußball sehr kreativ ist. Aber in unserem Leben gibt es gewisse Regeln, die befolgt werden müssen. Auch im Fußball", sagte der 44-Jährige und berief sich knapp vier Wochen nach seinem ersten Besuch in der 1,8-Millionen-Stadt auf deutsche Disziplin als Erfolgsrezept, schränkte dann aber ein: "Das hindert mich aber nicht, Atletico auf Sieg spielen zu lassen und nicht defensiv." Hörbares Durchatmen im Publikum nach der Übersetzung durch den eigens berufenen Dolmetscher.

Heute nimmt der Weltmeister von 1990 gegen Cianorte noch auf der Tribüne Platz. "Ich will erst einmal die Atmosphäre verstehen lernen, die Spieler beobachten, ihre Stärken und Schwächen erkennen", erklärte Matthäus, der wohl am Sonntag gegen Galo Maringa sein Debüt als Atletico-Coach geben wird. Bis dahin soll auch ein endgültiger Dolmetscher gefunden sein.

Dies ist aber nicht das einzige Problem für "Loddar". "Ich weiß, dass es kritische Stimmen gibt, wenn ein Europäer nach Brasilien kommt, aber das ist kein Problem für mich. Genau wie die Sprache, denn im Fußball braucht man die gleichen Regeln und spricht man die gleiche Sprache", erklärte er. "Ich bin seit 30 Jahren in diesem Geschäft und es ist üblich, anhand der Ergebnisse beurteilt zu werden."

Diese alerdings stimmten bei seinen ersten drei Trainerstationen nicht immer. In Wien lieferte Österreichs Rekordmeister Rapid die schlechteste Saison seiner Vereinshistorie unter der Regie von Matthäus ab. Mit Partizan Belgrad feierte der Weltfußballer von 1990 und 1991 immerhin die Meisterschaft in Serbien und Montenegro. Anschließend verpasste er aber als Nationaltrainer Ungarns die erhoffte WM-Qualifikation deutlich.

Dennoch sind im 400 km südwestlich von Sao Paulo gelegenen Curitiba alle vom Erfolg mit Matthäus überzeugt. "Er ist ein großes Fußball-Idol. Der Traum unserer Fans ist wahr geworden", schwärmte Klub-Präsident Joao Augusto Fleury. "Atletico steht jetzt international im Rampenlicht. Das müssen wir ausnutzen", ergänzte Marketing-Direktor Mauro Holzmann. Aber der Ehrenspielführer der deutschen Nationalmannschaft warnte: "Beide Parteien gehen ein Risiko ein."

Gerüchte über einen möglichen Zeitvertreib beim Vorjahresfinalisten der Copa Liberatores bis zur Übernahme des Bundestrainer-Jobs bestreitete er: "Es gibt keinen Kontakt zur deutschen Nationalmannschaft."

Auch interessant

Kommentare