1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Deutsche Fußball-Frauen besiegen England 5:1

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Aalen - Birgit Prinz krönte ihren Länderspiel-Rekord mit dem Jubiläumstreffer: Die dreimalige Weltfußballerin des Jahres erzielte beim 5:1 (2:1) der Frauen-Nationalmannschaft gegen England ihren 100. Treffer. An ihrem 29. Geburtstag traf Prinz bei ihrem 154. Einsatz im Trikot des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in der 66. Minute. Die weiteren Tore erzielten vor 11 160 im ausverkauften Aalener Waldstadion Kerstin Stegemann (Heike Rheine/29.), Sandra Smisek (1. FFC Frankfurt/37.), Martina Müller (VfL Wolfsburg/75.) und Celia Okoyino da Mbabi (SC 07 Bad Neuenahr/86.).

Englands Alex Scott hatte nach 26 Minuten die überraschende Führung erzielt, konnte aber die 15. Niederlage im 15. Spiel gegen Deutschland nicht verhindern. Die erhoffte Standortbestimmung auf dem Weg zur Weltmeisterschaft im September 2007 in China indes blieb für den Titelverteidiger aus.

«Alles hat perfekt gepklappt», sagte Geburtstagskind Birgit Prinz. «Ich habe alles perfekt mit einem Abwasch erledigt.» Aber sie wollte das 100. Tor nicht überbewerten. «Man sollte die Kirche im Dorf lassen.» Trainerin Silvia Neid war mit der Leistung ihrer Mannschaft zufrieden: «Wir haben sehr gut zusammengespielt. Wir haben sehr viel Biss gezeigt.»

Silvia Neid musste auf Torhüterin Silke Rottenberg verzichten, die über Schmerzen im Sitzbein klagte. Weil auch Rottenbergs Stellvertreterin Nadine Angerer wegen beruflicher Verpflichtungen fehlte, wurde Ursula Holl vom 1. FFC Frankfurt nachnominiert. Ihr erstes Länderspiel im deutschen Tor aber absolvierte Ulrike Schmetz (FC Bayern München). Zuvor hatten bereits Steffi Jones, Anja Mittag und Navina Omilade verletzungsbedingt absagen müssen.

Die erste Chance des Spiels hatte England, doch dann dominierten die deutschen Frauen und hatten durch Birgit Prinz (4.), Sandra Smisek (8.) und Kerstin Garefrekes' (22.) Lattenschuss gute Chancen. Umso überraschender fiel dann das 0:1, als Ersatztorfrau Schmetz völlig unnötig den Strafraum verließ und so Alex Scott den Treffer aus 30 Metern ermöglichte.

Vom Rückstand ließ sich die DFB-Elf jedoch nicht beeindrucken und bestimmte weiter die Partie. Mit einem Volleyschuss von der Strafraumgrenze erzielte die durch einen grippalen Infekt noch geschwächte Stegemann keine drei Minuten später den Ausgleich. Smisek (37.) traf mit tatkräftiger Mithilfe von Mary Philipp, die Smiseks Schuss über die Linie beförderte, zur deutschen Führung.

Auch in der zweiten Hälfte spielte nur die deutsche Mannschaft. Smisek (48.) und die eingewechselte Petra Wimbersky (52.) hatten Möglichkeiten zu weiteren Treffern, ehe Prinz mit ihrem viel umjubelten 100. Länderspiel-Tor zum 3:1 traf (66.). Als die englischen Kräfte nachließen, erhöhten Müller und Mbabi zum 5:1.

Auch interessant

Kommentare