Novak Djokovic erreichte locker die dritte Runde der US Open. Foto: Justin Lane
1 von 5
Novak Djokovic erreichte locker die dritte Runde der US Open. Foto: Justin Lane
Djokovic-Trainer Boris Becker beobachtete seinen Schützling ganz genau. Foto: John G. Mabanglo
2 von 5
Djokovic-Trainer Boris Becker beobachtete seinen Schützling ganz genau. Foto: John G. Mabanglo
Rafael Nadal feiert seinen Sieg gegen den Argentinier Diego Schwartzman. Foto: Brian Hirschfeld
3 von 5
Rafael Nadal feiert seinen Sieg gegen den Argentinier Diego Schwartzman. Foto: Brian Hirschfeld
Die 35-jährige Venus Williams setzte sich gegen Irina Falconi durch. Foto: Justin Lane
4 von 5
Die 35-jährige Venus Williams setzte sich gegen Irina Falconi durch. Foto: Justin Lane
Zuvor hatte schon Schwester Serena die nächste Runde erreicht. Foto: Justin Lane
5 von 5
Zuvor hatte schon Schwester Serena die nächste Runde erreicht. Foto: Justin Lane

Djokovic, Nadal und Venus Williams in dritter Runde

Für Novak Djokovic verläuft die zweite Runde bei den US Open ebenso entspannt wie die erste. Vor der Nummer eins der Tennis-Welt kommt auch Rafael Nadal weiter. Bei den Damen folgt Venus Williams ihrer Schwester Serena in die dritte Runde.

New York (dpa) - Der Tennis-Weltranglisten-Erste Novak Djokovic hat problemlos die dritte Runde bei den US Open erreicht. Der von Boris Becker trainierte Serbe gewann in New York 6:4, 6:1, 6:2 gegen den Österreicher Andreas Haider-Maurer und feierte seinen zweiten lockeren Sieg.

Der Erfolg stand nach nur eineinhalb Stunden fest, nach dem 4:4-Zwischenstand im ersten Satz diktierte der Favorit das Geschehen. Djokovic strebt bei dem Turnier seinen zweiten Triumph nach 2011 an und trifft am Freitag auf den Südtiroler Andreas Seppi.

Schwerer als Djokovic tat sich zuvor Rafael Nadal, obwohl auch der Spanier ohne Satzverlust weiterkam. Die ehemalige Nummer eins der Welt bezwang den Argentinier Diego Schwartzman 7:6 (7:5), 6:3, 7:5. Der Erfolg des zweimaligen New-York-Champions gegen den flinken Schwartzman stand trotz des relativ glatten Ergebnisses erst nach 2:41 Stunden fest. Nächster Gegner ist am Freitag der Italiener Fabio Fognini, den Nadal zuletzt im Finale in Hamburg besiegte.

In der Damen-Konkurrenz folgte Venus Williams ihrer Schwester Serena in die Runde der letzten 32. Die 35-Jährige gewann in einem US-Vergleich 6:3, 6:7 (2:7), 6:2 gegen Irina Falconi. Venus Williams ist zum 17. Mal bei den US Open dabei und entschied das Turnier 2000 und 2001 für sich. Sie trifft am Freitag auf die Schweizerin Belinda Bencic. Die 18 Jahre alte Weltranglisten-Zwölfte setzte sich nach drei abgewehrten Matchbällen noch 5:7, 7:6 (7:3), 6:3 gegen die Japanerin Misaki Doi durch.

Titelverteidigerin Serena Williams mühte sich mit 7:6 (7:5), 6:3 gegen die niederländische Außenseiterin Kiki Bertens in die dritte Runde. "Ich bin ein bisschen nervös geworden", erklärte sie anschließend. Mit einem erneuten Triumph bei den US Open würde Serena Williams den Grand Slam schaffen, den Gewinn der vier wichtigsten Turniere in einem Kalenderjahr.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

Erstrunden-Aus für Tommy Haas in Halle
Seinen letzten Auftritt in Halle hatte sich Tommy Haas sicher anders vorgestellt. Doch der Körper machte nicht mehr so mit, wie Haas wollte. Auf Mischa Zverev wartet …
Erstrunden-Aus für Tommy Haas in Halle
Auftaktsieg: DFB-Elf 3:2 gegen Außenseiter Australien
Auch beim Confed-Cup-Start der Deutschen kommt der Videobeweis zum Einsatz. Ein Tor der Australier wird gegeben. Trotz eines weitgehend dominanten Auftritts bringt sich …
Auftaktsieg: DFB-Elf 3:2 gegen Außenseiter Australien
Durant, Curry führen Golden State Warriors zum NBA-Titel
Golden State hat es geschafft. Die Basketballer aus Kalifornien sind NBA-Meister. Titelverteidiger Cleveland war in der Finalserie chancenlos.
Durant, Curry führen Golden State Warriors zum NBA-Titel
Bamberg stürmt zur neunten Meisterschaft
Brose Bamberg ist eine Klasse für sich. Die Oberfranken holen gegen Außenseiter EWE Baskets Oldenburg ihre neunte Meisterschaft. Das entscheidende Duell ist zunächst ein …
Bamberg stürmt zur neunten Meisterschaft

Kommentare