Einmal herzhaft zubeißen

- Wer mit kleinem Aufwand große Erfolge erzielt, der hat normalerweise ziemlich viel richtig gemacht. So gesehen hätten die Macher des Squash-Klubs in der Squash-Insel Taufkirchen eigentlich allen Grund gehabt, mit sich und der Welt zufrieden zu sein. Drei Jahre lang hatte das Frauen-Team des Vereins vornehmlich mit Eigengewächsen die Südstaffel der Bundesliga aufgemischt und war erst in der Finalrunde an der sportlichen und vor allem an der wirtschaftlichen Potenz der Konkurrenz aus dem Norden der Republik gescheitert. Doch wer des Öfteren am großen Kuchen geschnuppert hat, so ist das eben, der will eben auch einmal herzhaft zubeißen.

<P>Insofern ist es sicher nicht weiter verwunderlich, dass sich die Zielsetzung im Münchner Süden in diesem Jahr plötzlich ganz anders anhört. "Keine Frage, wir wollen versuchen, Deutscher Meister zu werden", sagt Geschäftsführer Frank Weber. Wie ernst es Weber und Kollegen mit der Sache ist, das wird den Squash-Fans bislang wohl kaum aufgefallen sein. Denn das Ensemble, das sich da im bisherigen Saisonverlauf, wie auch am Samstag um 14 Uhr im Duell mit dem SC Lengfeld, darum mühen wird, weiter Schritt zu halten mit dem Lokalrivalen aus Solln, ist doch ziemlich identisch mit dem Team der vergangenen Spielzeiten.</P><P>Mit Solln um den<BR>Gruppensieg spielen</P><P>Ausnahmslos deutsche Spielerinnen sind es, die da, angeführt von der nationalen Nummer eins, Katrin Rohrmüller, wieder einmal hart auf Endrundenkurs fahren. Und so wird es nach Lage der Dinge auch in den anderen, noch ausstehenden Vorrundenspielen bleiben. Bis zum Gipfel in Solln am 27. März jedenfalls, wenn die bessere Ausgangsposition fürs Endturnier ausgespielt wird. Dann werden auch die Taufkirchener ihre Katze aus dem Sack lassen. Die Katze heißt dann wohl Natalie Grainger und ist die Anführerin eines Quartetts von insgesamt vier Ausländerinnen, deren Dienste sich der Klub, ganz im Gegensatz zur bisherigen Politik, formal für diese Saison gesichert hat.</P><P>Wenn es ernst wird, dann kann die Südafrikanerin oder alternativ eine der Britinnen Jenny Tranfield oder Stephanie Brind - immerhin auch die Nummern 10 und 12 der Welt - für den Bundesligaeinsatz einbestellt werden. Kostenpunkt "schon rund 1000 Euro plus Spesen pro Einsatz", sagt Weber. Aber das kann man sich dank des Engagements einiger, vornehmlich im Klub gefundener Sponsoren, in diesem Jahr bei entsprechend umsichtiger Planung erstmalig leisten. Und, das haben die vergangenen Jahre gezeigt, man muss es sich leisten, um wirklich ernsthaften Anspruch auf den Titel erheben zu können.</P><P>Weil die härtesten Konkurrenten den erlaubten Ausländerplatz allesamt mit großen, auch für eine Spielerin vom Schlage einer Katrin Rohrmüller schlicht unbezwingbaren Namen bestückt haben. Allen voran natürlich die Court-Wiesel aus Bonn/Mülheim. Die können im Ernstfall ein Quartett mit der Weltranglisten-Ersten Sarah Fitz-Gerald und Deutschlands Serienmeisterin Sabine Tillmann aus Parsdorf an der Spitze ins Rennen schicken. Die ganz großen Erfolge sind im Squash eben doch auch nur mit ganz großem Aufwand zu erreichen.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schwalb übernimmt kriselnde Löwen - Melsungen sucht
In der Handball-Bundesliga gibt es zwei überraschende Trainer-Personalien: Die Rhein-Neckar Löwen haben in der Krise einen prominenten neuen Coach gefunden. Konkurrent …
Schwalb übernimmt kriselnde Löwen - Melsungen sucht
Coronavirus: Tischtennis-WM verschoben - Fußball ohne Fans
Immer mehr Absagen, Fußballspiele in leeren Stadien. Die Sportwelt sieht sich immer stärker mit den Folgen des Coronavirus konfrontiert. Die Olympia-Macher rechnen noch …
Coronavirus: Tischtennis-WM verschoben - Fußball ohne Fans
Trauerfeier für Kobe Bryant: Michael Jordan bricht in Tränen aus - Witwe: „Kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen“
Basketball-Legende Kobe Bryant ist bei einem Hubschrauber-Absturz ums Leben gekommen. Nun wurden Kobe Bryant und seine Tochter die auf einer bewegenden Trauerfeier …
Trauerfeier für Kobe Bryant: Michael Jordan bricht in Tränen aus - Witwe: „Kann mir ein Leben ohne sie nicht vorstellen“
Tischtennis-Team-WM wegen Coronavirus verschoben
Abgesehen von China breitet sich das neuartigen Coronavirus in keinem Land so stark aus wie in Südkorea. Die Team-WM im Tischtennis wird deshalb verschoben. Ob sie an …
Tischtennis-Team-WM wegen Coronavirus verschoben

Kommentare