Cristiano Ronaldo braucht nur wenige Minuten, da hat der Portugiese schon zwei Tore erzielt. Vier sind Premiere. Foto: Paulo Novais
1 von 5
Cristiano Ronaldo braucht nur wenige Minuten, da hat der Portugiese schon zwei Tore erzielt. Vier sind Premiere. Foto: Paulo Novais
Nach dem frühen Rückstand kommt Frankreich stark zurück, auch Antoine Griezmann trifft gegen Bulgarien. Foto: Ian Langsdon
2 von 5
Nach dem frühen Rückstand kommt Frankreich stark zurück, auch Antoine Griezmann trifft gegen Bulgarien. Foto: Ian Langsdon
Der Frankfurter Haris Seferovic bringt die Schweiz erstmals in Führung. Foto: Tamas Kovacs
3 von 5
Der Frankfurter Haris Seferovic bringt die Schweiz erstmals in Führung. Foto: Tamas Kovacs
Quincy Promes (M) trifft gegen Weißrussland gleich doppelt. Foto: Koen Van Weel
4 von 5
Quincy Promes (M) trifft gegen Weißrussland gleich doppelt. Foto: Koen Van Weel
Mikael Lustig rettet Schweden den Sieg in Luxemburg. Foto: Julien Warnand
5 von 5
Mikael Lustig rettet Schweden den Sieg in Luxemburg. Foto: Julien Warnand

Auch Frankreich überzeugt

Portugal mit Ronaldo-Viererpack zum Sieg

Europameister Portugal und EM-Finalist Frankreich haben nach schwachen Auftaktspielen in der WM-Qualifikation die ersten Siege gefeiert. Bei Portugal überragte Superstar Ronaldo mit vier Toren - zum ersten Mal schaffte CR7 das für sein Nationalteam überhaupt.

Berlin (dpa) - Superstar Cristiano Ronaldo hat Portugal mit vier Toren zum ersten Sieg in der WM-Qualifikation geschossen. Der Europameister gewann am 2. Spieltag in der Gruppe B mit 6:0 (3:0) gegen Andorra und betrieb Wiedergutmachung für die 0:2-Auftaktniederlage in der Schweiz.

Auch EM-Finalist Frankreich kam beim 4:1 (3:1) gegen Bulgarien zum ersten dreifachen Punktgewinn. Die Niederlande besiegten Weißrussland ebenso mit 4:1 (2:0) und führt die Gruppe A mit vier Punkten aufgrund der mehr erzielten Tore vor Frankreich (4) an.

Ronaldo brachte Portugal in Aveiro blitzschnell 2:0 in Führung (2./4. Minute). In der Schweiz hatte der Stürmer von Real Madrid noch gefehlt. Joao Cancelo legte zum 3:0 nach (44.). CR7 markierte auch das 4:0 (47.) und das 5:0 (68.). Vier Tore gelangen ihm im Nationalteam noch nie. Tore Andre Silva traf zum 6:0 (86.). Andorra musste gleich zwei Platzverweise verkraften.

Frankreich musste nach der Nullnummer zum Auftakt in Weißrussland den schnellen Rückstand durch Mihail Aleksandrows verwandelten Elfmeter hinnehmen (6.). Doch die Gastgeber drehten im Stade de France die Partie. Kevin Gameiro köpfte das 1:1 (24.). Nur zwei Minuten später erhöhte Dimitri Payet auf 2:1 für die Equipe Tricolore (26.). Antoine Griezmann schoss noch vor der Pause das 3:1 (38.). Gameiro war mit seinem zweiten Tor zum 4:1 zur Stelle (59.).

Die Niederlande, die ohne Bayern-Star Arjen Robben (Rippenprellung) auskommen mussten, gingen durch Quincy Promes in Rotterdam verdient 2:0 in Führung (15./31.). Kurz nach der Pause verkürzte Alexei Rios auf 1:2 (47.). Doch Davy Klaassen stellte mit dem 3:1 den Zweitore-Vorsprung wieder her (56.). Vincent Janssen machte mit dem 4:1 (64.) alles klar.

Die Schweiz gewann mit 3:2 (0:0) in Ungarn und führt die Gruppe B mit sechs Punkten an. Die Tore für die Gäste, die mit sieben Bundesliga-Profis starteten, erzielten der Frankfurter Haris Seferovic (51.), Ricardo Rodriguez (67.) und Herthas Valentin Stocker (90.). Für die von Bernd Storck trainierten Ungarn traf der Hoffenheimer Adam Szalai doppelt (54./72.).

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Hoffenheimer Europa-Trip früh gebucht
Ein Treffer in der Nachspielzeit zum 1:1 beim 1. FC Köln macht es möglich: 1899 Hoffenheim darf in der neuen Saison erstmals die europäische Fußballbühne betreten.
Hoffenheimer Europa-Trip früh gebucht
Bayern scheiden in Madrid nach Verlängerung aus
Mit viel Mut und Leidenschaft kämpfen sich die Bayern gegen Real in die Verlängerung, dann schlägt Ronaldo zu: Sein Treffer aus klarer Abseits-Position besiegelt den …
Bayern scheiden in Madrid nach Verlängerung aus
EHC München erneut deutscher Eishockey-Champion
Der EHC München ist zum zweiten Mal deutscher Eishockey-Meister. In der Finalserie lassen die starken Bayern den Grizzlys Wolfsburg keine Chance. Und dies könnte nur der …
EHC München erneut deutscher Eishockey-Champion

Kommentare