+
Nico Rosberg.

Vettel Schnellster

Rosberg auch im Abschlusstraining hinter Hamilton

Abu Dhabi - WM-Spitzenreiter Nico Rosberg ist auch im Abschlusstraining zum Formel-1-Showdown in Abu Dhabi knapp von seinem Mercedes-Teamkollegen und WM-Rivalen Lewis Hamilton (England) geschlagen worden.

Am Samstagvormittag reihte sich der Wiesbadener als Fünftplatzierter mit seiner besten Rundenzeit von 1:41,168 Minuten direkt hinter Hamilton (1:41,065) ein.

Bei der Generalprobe für das Qualifying am Nachmittag (14 Uhr MEZ/RTL und Sky) deutete der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel (Heppenheim) an, zum Zünglein an der Waage im Titelkampf werden zu können. Der seit September 2015 sieglose Ferrari-Pilot setzte in 1:40,775 Minuten die Bestzeit.

Hinter ihm und noch vor den Silberpfeilen folgten der Niederländer Max Verstappen (Red Bull/1:40,912) und Vettels finnischer Teamkollege Kimi Räikkönen (1:40,999). Allerdings ist nach den Trainingseindrücken davon auszugehen, dass die Mercedes nicht volles Risiko gegangen sind.

Auch bei den beiden Einheiten am Freitag hatte sich Rosberg dem Titelverteidiger jeweils knapp geschlagen geben müssen. Der Wiesbadener muss im Rennen am Sonntag (14 Uhr MEZ/RTL und Sky) angesichts eines Vorsprungs von zwölf Punkten in der WM ohnehin nur auf Hamilton schauen: Verpasst dieser das Podest, ist Rosberg automatisch Weltmeister. Aus eigener Kraft kann der 31-Jährige seinen ersten Titelgewinn bereits mit Platz drei sicherstellen.

Nico Hülkenberg konnte wegen Reparaturarbeiten an seinem Force India (Benzinleck) nur wenige Runden drehen. Der Emmericher, der ab 2017 für Renault fährt, wurde in 1:42,067 Minuten dennoch Achter.

Rookie Pascal Wehrlein schloss das Abschlusstraining auf dem 17. Platz (1:43,145) ab. Der Vertrag des Worndorfers bei Manor läuft aus, noch hat der 22-Jährige kein Cockpit für 2017.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Reinhold Messner: „An einem Prozent der Berge treffen sich alle“
Reinhold Messner: „An einem Prozent der Berge treffen sich alle“
Radprofi Knees befürchtet "Langzeitschäden im Sport"
Berlin (dpa) - Radsport-Oldie Christian Knees rechnet im Zuge der Coronavirus-Pandemie in den nächsten Jahren mit wirtschaftlichen Folgen für seine Sportart.
Radprofi Knees befürchtet "Langzeitschäden im Sport"
DLV akzeptiert Olympia zur Hitzezeit
Frankfurt/Main (dpa) - Der Deutsche Leichtathletik-Verband hat den neuen Olympia-Termin in den japanischen Hitzemonaten Juli und August akzeptiert.
DLV akzeptiert Olympia zur Hitzezeit
Nun UEFA-Notfallschalte: Freundliche Signale aus Frankfurt
Nach der Mitgliederversammlung der Bundesliga-Clubs gehen die Gespräche über Notfallszenarien im Profi-Fußball auf europäischer Ebene weiter. Die UEFA lädt alle Verbände …
Nun UEFA-Notfallschalte: Freundliche Signale aus Frankfurt

Kommentare