+
Starker Jungheber: Simon Gotz vom TSV Erding beim Reißen. Der Erdinger brachte 50 Kilo zur Hochstrecke und legte im Stoßen 60 Kilo nach. 

Gewichtheben im Weissbräuzelt 

Erding hat das Nachsehen gegen britische Frauenpower

Beim Herbstfest-Vergleichskampf am Samstagnachmittag gab es viele packende Leistungen, auch wenn das Team Oxford schließlich triumphierte. 

Erding – Die Erdinger Gewichtheber setzen auf den Nachwuchs: Beim Herbstfest-Vergleichskampf am Samstagnachmittag gab es viele sehenswerte Leistungen – auch wenn die Gastgeber mit 130,8:213,7 Relativ-Kilos gegen die Gäste aus Oxford das Nachsehen hatten.

Für Erding traten unter anderem die drei Jungheber Tassilo Frieß, Alex Frieß und Simon Gotz an die Hantel und leisteten sich bei 18 Versuchen nur vier Fehlversuche. Dies registrierte auch Landestrainer Christian Koherr. Anwesend waren auch Bezirksvorsitzender Christian Huber und Franz Morasch, Vorsitzender des DAMA (Die Alten Münchner Athleten). Sie ehrten Erdings Gewichtheber-Urgestein Sepp Gotz sen. für seine Verdienste besonders im Nachwuchsbereich auf Bezirks- und Landesebene mit dem Goldenen Vereinsabzeichen.

Bester Einzelheber im gut besuchten Weißbräuzelt war Erdings Dang Minh Tuan mit 85,0 Kilogramm vor der Britin Holly Cooney, die 71,0 kg erzielte. Die zweite Athletin schaffte 47,0 kg. Neben Tuan gelang Tassilo Frieß mit 22,0 Kilo ein besonderes Ergebnis. Eine technisch saubere Leistung lieferten Alexander Frieß und Simon Gotz ab. Mit erstmals 45 kg im Reißen und 60 kg im Stoßen gelang Frieß eine neue Zweikampf-Bestmarke von 105 kg. Gotz riss 50 kg und schaffte 60 kg beim Stoßen.

AK-Heber Josef Resch zeigte einen Zweikampf ohne Fehlversuche. 70 kg beim Reißen und 85 kg beim Stoßen ergaben 155 kg im Zweikampf. Benedikt Beil musste sich mit 69 kg im Reißen zufrieden geben. Beim Stoßen brachte er in seinem ersten Wettkampf 92 kg zur Hochstrecke und war mehr als zufrieden. Seine Zweikampfleistung von 157 Kilogramm brachte den TSV-Hebern 8,0 Relativpunkte.

Michael Deimel überzeugte mit 77 kg im Reißen und kam mit 97 kg im Stoßen auf insgesamt 174 kg.

Die beiden Frauen im Team Oxford Power Sports of England gaben den Ausschlag für den klaren Sieg der Gäste. Cooney mit 71 kg und Patricia von Thun mit 47 kg holten den Vorsprung heraus, den ihre Teamkollegen nur noch verteidigen mussten. Paul Laska erzielte 41 kg und Hensley 35 kg.

Für die Erdinger war es trotz der Niederlage ein großer Wettkampf. Das sahen auch die Zuschauer so, die die Athleten mit viel Applaus verabschiedeten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma
Der italienische Radsport bangt um einen seiner Nachwuchsstars: Samuele Manfredi ist während eines Trainings schwer verunglückt.
Schrecklicher Unfall im Training: Junger Rad-Profi liegt im Koma
Nach Trennung von Saibene: Neuhaus Cheftrainer in Bielefeld
Nun soll Uwe Neuhaus Armina Bielefeld vor dem Abstieg bewahren. Seit seit Wochen ist das Team sieglos, nun musste Trainer Saibene gehen. Das nächste Spiel mit dem neuen …
Nach Trennung von Saibene: Neuhaus Cheftrainer in Bielefeld
Schalker Schaulaufen gegen Lokomotive Moskau
Schalke ist als Gruppen-Zweiter bereits für das Achtelfinale der Champions League qualifiziert. Gegen Moskau kann und muss Trainer Tedesco experimentieren. Der Fokus …
Schalker Schaulaufen gegen Lokomotive Moskau
Kein Kraus-Comeback zur Heim-WM - Bitter im Aufgebot
Rostock (dpa) - Der frühere Handball-Weltmeister Michael Kraus kehrt zur Heim-Weltmeisterschaft 2019 nicht in die deutsche Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer …
Kein Kraus-Comeback zur Heim-WM - Bitter im Aufgebot

Kommentare