1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Gladbach auswärts weiter erfolglos - 1:2 in Berlin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Berlin - Hertha BSC Berlin hat den erhofften Befreiungsschlag gelandet und zugleich die Negativserie von Borussia Mönchengladbach verlängert. Nach vier Pflichtspielen ohne Sieg gelang dem wiedererstarkten Hauptstadt-Club ein 2:1 (0:0) gegen das Team von Trainer Jupp Heynckes und kletterte vom neunten auf den dritten Tabellenplatz. Mönchengladbach blieb auch .im vierten Auswärtsspiel dieser Saison sieglos

Zwar egalisierte Oliver Neuville (63.) vor 43 604 Zuschauern im Olympiastadion die Führung der Hausherren durch Pal Dardai (50.). Doch Torjäger Marko Pantelic krönte einen sehenswerten Alleingang mit dem 2:1-Siegtreffer (73.).

Nach dem dritten Heimsieg trübte nur die Verletzung von Dick van Burik ein wenig die Stimmung. Der Berliner Innenverteidiger wurde nach seiner Auswechslung (70.) vorsorglich ins Krankenhaus gefahren. Dort wurde eine schwere Prellung am Sprunggelenk diagnostiziert. Hertha-Coach Falko Götz sagte nach dem Spiel: «Das war ein Arbeitssieg. Wir sind sicher steigerungsfähig. Es war schwer, durch die massive Gladbacher Abwehr zu kommen.» Sein Trainerkollege Heynckes gestand: «Die Enttäuschung ist groß, weil wir eigentlich eine couragierte und engagierte Gesamtleistung geboten haben. Das Team muss sich weiterentwicklen und die eklatanten Fehler abstellen.»

Im Vergleich zum 2:4 vor einer Woche bei Bayern München rückte Solomon Okoronkwo für den verletzten Torjäger Christian Gimenez in den Angriff und Ellery Cairo für den formschwachen Nachwuchsmann Patrick Ebert ins Mittelfeld. Heynckes vertraute seiner Startelf aus der Vorwoche vom 3:1 gegen Wolfsburg - doch seine «Fohlen» präsentierten sich äußerst lahm. Die Berliner erarbeiteten sich mehr Spielanteile. Doch für gefährliche Torchancen fehlte es oftmals an der Präzision beim finalen Pass.

Die Gäste vom Niederrhein zogen sich weit in die eigene Hälfte zurück und gaben das Mittelfeld fast kampflos preis. Doch auch bei den wenigen Kontern über Offensivantreiber Federico Insua strahlten sie wenig Gefahr aus. Die einzige Chance besaß der Brasilianer Kahé. Doch der Fernschuss des mit vier Treffern erfolgreichsten Borussen- Spielers flog neben das Tor. Bei Hertha sorgten unter anderen Pantelic und der aufmerksame Verteidiger Malik Fathi für Aufregung vor dem Gäste-Tor. Der zuletzt schmerzlich vermisste Spielmacher Yildiray Bastürk gab nach vierwöchiger Verletzungspause ein ordentliches Comeback bei Hertha.

Nach der Pause wurden die engagierten Berliner für ihre Bemühungen belohnt. Nach Vorarbeit von Pantelic traf der defensive Mittelfeldspieler Dardai mit einem fulminanten Fernschuss aus 20 Metern unhaltbar für Gladbachs Torhüter Kasey Keller. Die Gäste schlugen jedoch nicht weniger spektakulär zurück: Nach einer Flanke von Bernd Thijs markierte Nationalspieler Neuville aus kurzer Distanz volley den Ausgleich. Nur zehn Minuten später düpierte Torjäger Pantelic mit einem sehenswerten Solo die Gladbacher Hintermannschaft, vollstreckte souverän zum 2:1 und markierte Saisontor Nummer fünf. Gladbach wartet seit dem 13. Mai (2:0 in Frankfurt) auswärts auf einen «Dreierpack».

Auch interessant

Kommentare