Gladbach und Leverkusen raus

- Hamburg - Die Pleitenserie der Fußball-Bundesligisten im DFB-Pokal geht weiter. In Borussia Mönchengladbach und Bayer Leverkusen schieden in der zweiten Runde bereits die Erstligisten Nummer acht und neun aus dem Cup-Wettbewerb aus. Damit stehen nur noch neun Clubs aus dem Oberhaus im Achtelfinale. Der dreimalige Pokal-Sieger Gladbach blamierte sich mit 1:2 (1:1) beim Regionalliga-Club VfL Osnabrück.

Die Leverkusener erwischte es mit 2:3 (2:2, 1:2) nach Verlängerung beim Zweitligisten MSV Duisburg. Titelverteidiger Bayern München erfüllte indes seine Pflicht gegen Zweitligist 1. FC Kaiserslautern mit einem glanzlosen 1:0 (0:0) durch einen Treffer von Andreas Ottl (50.).

Überschattet wurde die 2. Runde durch den Abbruch der Partie der Stuttgarter Kickers gegen Bundesligist Hertha BSC beim Stand von 0:2. Der Unparteiische Michael Weiner aus Gießen traf diese Entscheidung, weil Schiedsrichter-Assistent Kai Voss offenbar von einem Wurfgeschoss am Kopf getroffen wurde. Nach einer mehrminütigen Behandlungspause wurde ein Arzt auf das Spielfeld des Gazi-Stadions gerufen.

«Dass es ein Verfahren gibt, ist klar. Das gibt eine Strafe, das kommt auf den Schiedsrichter-Bericht an», sagte der der ehemalige DFB-Präsident Gerhard Mayer-Vorfelder als einer der 10 500 Zuschauer. Die Strafe dürfte deftig ausfallen, weil der Regionalligist in dieser Saison bereits eine Geldstrafe wegen Zuschauer-Ausschreitungen erhalten hatte.

Mehr Mühe als gedacht hatte Erstligist Alemannia Aachen, der gegen den Zweitligisten Erzgebirge Aue erst in der Verlängerung dank Nico Herzig (105.) und Jung-Nationalspieler Jan Schlaudraff (120.) zu einem 4:2 (2:2, 2:1) kam. Auch der 1. FC Nürnberg musste beim Zweitligisten SC Paderborn in die Verlängerung. Robert Vittek (92.) rettete die Franken vor einer Pleite.

Eintracht Frankfurt setzte seine Erfolgsserie fort und gewann beim Zweitligisten Rot-Weiß Essen mit 2:1 (2:0). Der Finalist der Vorsaison blieb damit auf nationaler Ebene in dieser Saison ungeschlagen. Zweitligist Kickers Offenbach wurde beim Regionalligisten SC Pfullendorf kaum gefordert und setzte sich mit 2:0 (1:0) durch.

Beim Pokal-Aus der Gladbacher war Osnabrücks-Torjäger Addy Menga der überragende Spieler vor 18 500 Zuschauern. Dank seiner Treffer in der 17. und 58. Minute erreichte der Drittligist aus Niedersachsen erstmals seit 14 Jahren wieder das Achtelfinale und wiederholte den Sensationssieg gegen die Borussia aus dem Jahr 1992. Gegen die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeber gelang dem Bundesligisten nur der zwischenzeitliche Ausgleich Wesley Sonck (20.). In Duisburg war Klemen Lavric der Held des Tages. Er erzielte in der 113. Minute den Siegtreffer für den MSV, der damit die Bayer-Krise verschärfte.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare