+
Hat bei der EM Gold im Kunstspringen vom Ein-Meter-Brett geholt: Patrick Hausding. Foto: Efrem Lukatsky/AP

Wasserspringen

Hausding holt in Kiew EM-Titel Nummer 15: "Nerven aus Stahl"

Deutschlands bester Wasserspringer baut seinen Status als Rekordeuropameister weiter aus. Patrick Hausding zeigt in Kiew Kampfgeist und sichert sich den Sieg vom Einer mit einem besonderen Finish.

Kiew (dpa) - Wasserspringer Patrick Hausding hat seine europäische Extraklasse erneut eindrucksvoll unter Beweis gestellt und bei der EM in Kiew Gold gewonnen.

Der 30-Jährige setzte sich im nicht-olympischen Kunstspringen vom Ein-Meter-Brett vor dem Lokalmatadoren Oleg Kolodi und dem Italiener Lorenzo Marsaglia durch. "Wunderbar", sagte Bundestrainer Lutz Buschkow und lobte die Leistung seines Top-Springers als "kämpferisch sehr stark". Hausding baute seinen Status als Rekordeuropameister mit nun 15 Titeln weiter aus und bescherte dem deutschen Team die dritte Medaille am dritten Tag der Titelkämpfe in der Ukraine.

"Ich habe mir mit einer schönen Schlussreaktion am Ende die Goldmedaille geholt", beschrieb Hausding den spannenden Wettkampf. "Das war sehr aufregend, da muss man auch mal Nerven aus Stahl beweisen." Hausding überzeugte im letzten Sprung mit dem zweieinhalbfachen Auerbachsalto gehechtet, der ihm fast 20 Punkte mehr brachte, als der zweitplatzierte Kolodi mit seinem abschließenden Versuch holte. "Seinen schwierigsten Sprung der Serie hat er mit einer großen Nervenstärke reingebracht", sagte Buschkow. "Das war der Goldbringer." Insgesamt holte Hausding 388,85 Punkte und lag damit 7,35 Zähler vor Kolodi.

Der beste deutsche Wasserspringer hat eine schwierige Phase mit langwierigen Verletzungen hinter sich. "Die Saison war sehr hart und jetzt habe ich schon zwei Goldmedaillen hier bei den Europameisterschaften. Das baut mich wirklich auf", sagte Hausding. Bei der WM im Juli im südkoreanischen Gwangju hatte er vom Ein-Meter-Brett Rang fünf belegt - auch damals war Hausding bester Europäer. "Ich hatte mir als Ziel gesetzt, das hier zu wiederholen", sagte er. Das gelang ihm eindrucksvoll.

Zum EM-Auftakt hatte Hausding mit Christina Wassen, Tina Punzel und Lou Massenberg bei einem neuen Format des Teamspringens gewonnen. Am Dienstag holten vom Drei-Meter-Brett Punzel und Massenberg Silber im Mixed-Synchronspringen. Kurz vor Hausdings Einzelgold verpassten Punzel und Wassen Edelmetall im Synchronspringen vom Turm knapp und belegten Rang vier. 5,52 Punkte fehlten auf Bronze und die Russinnen Ekaterina Beliaewa und Julia Timoschinina.

Informationen zur Schwimm-WM

Informationen zum Deutschen Schwimmverband

WM-Ergebnisse

EM

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Volleyballer schöpfen Kraft für den Weltmeister
Die deutschen Volleyballer sind nur noch einen Schritt vom Kampf um eine EM-Medaille entfernt. Rechtzeitig zur K.o.-Runde drehen sie auf. Nun wartet Weltmeister Polen. …
Volleyballer schöpfen Kraft für den Weltmeister
„Bulls**t“ - Ferrari-Star Sebastian Vettel warnt vor neuer Formel-1-Reform
Um die Formel 1 wieder attraktiver zu machen, sollen ab 2020 Neuerungen eingeführt werden. Doch einige Motorsport-Ikonen stehen der Reform kritisch gegenüber.
„Bulls**t“ - Ferrari-Star Sebastian Vettel warnt vor neuer Formel-1-Reform
Martin und Co. hoffen auf Medaille zum WM-Auftakt
Zum WM-Auftakt gibt es eine Premiere. Ein Mixed-Mannschaftszeitfahren wurde vom Weltverband neu ins Programm genommen. Aus deutscher Sicht womöglich eine gute Wahl, denn …
Martin und Co. hoffen auf Medaille zum WM-Auftakt
Nach Zverev-Niederlage: Team Europa mit 7:5-Führung
Genf (dpa) - US-Open-Champion Rafael Nadal aus Spanien und der Grieche Stefanos Tsitsipas haben am Samstag das Doppel beim Laver Cup der Tennisprofis mit 4:6, 6:3, 6:10 …
Nach Zverev-Niederlage: Team Europa mit 7:5-Führung

Kommentare