1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Hertha im Schongang

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Berlin - Im Schongang hat Hertha BSC seine QualifikationsHürde im UEFA-Cup übersprungen und sich auf den Bundesliga-Hit gegen Werder Bremen eingestimmt. Gegen Apoel Nikosia feierte der Bundesliga-Vierte am Donnerstag einen locker herausgespielten 3:1 (2:0)-Erfolg und zog damit nach dem 1:0-Hinspielsieg in die Gruppenphase ein.

In einer einseitigen Partie erzielten Marcelinho (20.), Nando Rafael (25.) und Ellery Cairo (59.) die Treffer für die überlegenen Berliner, die sich danach angesichts der bereits 43 Stunden später anstehenden Härteprüfung gegen Werder zurückhielten und noch den Ehrentreffer von Kostas Makrides kassierten.

Immerhin 22 612 Besucher kamen gegen die Zyprioten ins Olympiastadion, und die wurden von einer spielfreudigen Hertha für ihr Kommen belohnt. "Es war genau, wie wir uns das vorgestellt haben: Am Anfang Druck machen, dann locker runterspielen und am Ende etwas Kräfte sparen", bilanzierte Manager Dieter Hoeneß: "Nur das Gegentor passte nicht ins Drehbuch." Junioren-Nationalspieler Malik Fathi urteilte: "Nach dem 2:0 war alles klar. Dann haben wir das Tempo rausgenommen. Übermorgen geht/s schon wieder gegen Bremen, das ist ein superharter Rhythmus."

Die in Bestbesetzung auflaufenden Berliner setzten in der Tat die Vorgabe von Trainer Falko Götz um, möglichst schnell für klare Verhältnisse zu sorgen. Nur 22 Minuten hielt das Abwehr-Bollwerk der Gäste den Angriffen stand, dann sorgte ein Foul von Makrides an Yildiray Bastürk für das 1:0. Den fälligen 25-Meter- Freistoß zirkelte Marcelinho traumhaft von der halbrechten Position in den linken Torwinkel.

Nicht nur in dieser Szene unterstrich der Brasilianer, der in der zweiten Halbzeit nach der Auswechslung von Arne Friedrich die Kapitänsbinde tragen durfte, seinen zuletzt bereits angedeuteten Formanstieg. Gleiches galt auch für seinen Landsmann Gilberto, der sich in der 25. Minute trickreich auf der linken Seite durchsetzte und Nando Rafael mustergültig zum 2:0 bediente. Für den JuniorenNationalspieler war es sein erstes Europacup-Tor. Lange freuen konnte er sich darüber aber nicht. Noch vor der Pause schied er mit einer Bauchmuskelzerrung aus, sein Einsatz gegen Bremen ist deshalb unwahrscheinlich.

Für seine Teamkollegen hatte die zweite Halbzeit den Charakter eines Trainingsspiels, in der sich die Gastgeber nicht mehr verausgabten und trotzdem dominierten. Beim 3:0 nutzte Marcelinho einen katastrophalen Rückpass von Dimitris Daskalakis und passte mustergültig auf den Ex-Freiburger Cairo, der sich mit seinem ersten Pflichtspiel-Tor bedankte.

Die Hoffnungen auf eine Einstellung des höchsten Europacup-Sieges, den die Hertha vor drei Jahren mit 4:0 ebenfalls gegen Apoel Nikosia aufgestellt hatte, erfüllten sich aber nicht. Zu viele Nachlässigkeiten unterliefen den Gastgebern in der Schlussphase angesichts des klaren Vorsprungs. Als Verteidiger Alexander Madlung nicht aufpasste, gelang Makrides sogar noch der Ehrentreffer.

Auch interessant

Kommentare