1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Hohn und Spott für Trapatthäus-Team

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Auf dem Boden: Die Schweizer Presse hatte nach dem 2:1 des FC Zürich in der Champions-League-Qualifikation nur Hohn und Spott für Red Bull Salzburg übrig. "Wenn das das Maximum unserer Leistungsfähigkeit ist, wäre ich enttäuscht", sagte auch Lothar Matthäus, während sein Trainerkollege Giovanni Trapattoni meinte: "Noch ist nichts verloren."

Dabei waren die Salzburger mit der knappen Niederlage noch gut bedient. Die Schweizer Zeitung "Blick" schrieb: "Einbahn-Fußball - Resultat ein Hohn: Es war wie in der Stierkampfarena. Der FCZ-Torero führte den Bullen aus Salzburg vor. Doch entgegen den spanischen Gepflogenheiten vergaß der Matador, dem Stier den Todesstoß zu versetzen."

Sibon kommt: Der 1. FC Nürnberg hat Stürmer Gerald Sibon vom niederländischen Meister PSV Eindhoven verpflichtet. Der 32-jährige Niederländer kommt ablösefrei und unterschrieb bei den Franken einen Vertrag bis zum Saisonende.

Suarez bleibt: Luis Fernando Suarez (47) wird die Nationalmannschaft von Ecuador weiter betreuen. Gestern unterschrieb er bis 2010. "Eine erfolgreiche Mannschaft sollte man nicht zerstören. Wir sind stolz, unserem Volk mitteilen zu dürfen, dass wir weiter gemeinsam für den Fußball arbeiten", sagte Verbandschef Luis Chiriboga.

Zagallo geht: Nach der Ernennung von Dunga als Nationaltrainer hat der brasilianische Verband CBF Mario Zagallo als Technischen Koordinator entlassen. "Aber er kann auf einem anderen Feld weitermachen", erklärte Präsident Ricardo Teixeira. Dungas Helfer werden am Dienstag vorgestellt. Kandidaten: Branco und der Ex-Bayer Jorginho.

Schock für Bielefeld: Arminia Bielefeld muss sechs Wochen auf Angreifer Sibusiso Zuma verzichten. Der 31-jährige Südafrikaner zog sich einen Innenbandriss zu.

Rangnick tritt nach: Rund sieben Monate nach seiner Entlassung bei Schalke 04 hat Ralf Rangnick den früheren Manager Rudi Assauer noch einmal hart kritisiert: "Ich wäre mit Sicherheit heute noch Trainer auf Schalke, wenn die Entwicklung um Assauer früher stattgefunden hätte."

Marcelinhos Kehrtwende: Hertha-Profi Marcelinho möchte nun doch bleiben: "Ich will meinen Vertrag bis 2007 erfüllen." Der Sinneswandel lässt Trainer Falko Götz aber kalt: "Das hatten wir schon oft, dass er heute so und morgen anders redet."

Weiter vor Gericht: Der Streit um den Trikot-Sponsor "betandwin" von Werder Bremen geht in eine neue Runde. Das Stadtamt legte nun Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht gegen einen Eilentscheid der ersten Instanz ein. Der Bundesligist hat ähnliche Probleme wie der TSV 1860, der auch eine Kooperation mit dem Wettanbieter eingegangen ist.

Auch interessant

Kommentare