+
Wassili Iwantschuk hat Magnus Carlsen als Schnellschach-Weltmeister entthront. Foto: Alessandro Della Valle

Bessere Feinwertung

Iwantschuk entthront Carlsen als Schnellschach-Weltmeister

Doha (dpa) - Der Ukrainer Wassili Iwantschuk hat den Norweger Magnus Carlsen als Schnellschach-Weltmeister entthront. In einem spannenden Finale setzte sich der 47-jährige Großmeister aus Lwiw in Doha/Katar vor den mit 11 Zählern punktgleichen Alexander Grischuk (Russland) und Carlsen durch.

Iwantschuk tritt damit die Nachfolge von Weltmeister Carlsen in dieser Disziplin an, der 2015 in Berlin im Schnellschach gewonnen hatte.

Vor der Schlussrunde lagen fünf Großmeister mit je 10 Punkten an der Spitze. Iwantschuk, Carlsen und Grischuk gewannen ihre letzten von insgesamt 15 Partien, so dass sie am Ende die ersten drei Plätze unter sich ausmachten. Iwantschuk gewann dank der besseren Feinwertung; er hatte Carlsen am zweiten Turniertag besiegt und damit die Weichen für seinen Erfolg gestellt. "Ich bin immer hoch motiviert, wenn ich gegen Carlsen spiele", kommentierte der Sieger.

Den WM-Titel im Schnellschach bei den Frauen errang die Ukrainerin Anna Musitschuk. Die 26-jährige Großmeisterin erzielte in Doha 9,5 aus 12 Partien.

Am Donnerstag und Freitag werden in der Hauptstadt von Katar noch die Weltmeister im Blitzschach ermittelt. Titelverteidiger ist Alexander Grischuk.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Lesser will Biathlon-Trainer werden - Peiffer unschlüssig
Die Biathleten Arnd Peiffer und Erik Lesser wollen beim Weltcup in Hochfilzen zurück in die Erfolgsspur. Im Doppel-Interview der Deutschen Presse-Agentur verraten die …
Lesser will Biathlon-Trainer werden - Peiffer unschlüssig
Politt will 2020 Rad-Klassiker Paris-Roubaix gewinnen
Tel Aviv (dpa) - Radprofi Nils Politt möchte in der kommenden Saison an die starken Leistungen von diesem Jahr anknüpfen und strebt beim berühmten Eintagesklassiker …
Politt will 2020 Rad-Klassiker Paris-Roubaix gewinnen
Aus für Ex-Bayern-Trainer Ancelotti bei Neapel
Er kam vom FC Bayern, um Neapel wieder zu Titeln zu verhelfen. Doch die Liebe mit den Süditalienern hielt für Trainer Carlo Ancelotti nicht besonders lange. Nun steht …
Aus für Ex-Bayern-Trainer Ancelotti bei Neapel
Kein Coup von Red Bull München: Aus in CHL-Viertelfinale
Vier Tore hätte Red Bull München im Viertelfinal-Rückspiel der Champions Hockey League aufholen müssen. Chancen dazu hatte der deutsche Vizemeister gegen Djurgården - …
Kein Coup von Red Bull München: Aus in CHL-Viertelfinale

Kommentare