1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Juventus, Florenz und Lazio gehen in Berufung

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Rom - Juventus Turin, der AC Florenz und Lazio Rom wollen trotz der vom Berufungsgericht deutlich abgemilderten Strafen im italienischen Fußball-Skandal in Berufung gehen.

Zunächst müssen sich die Clubs an das Gericht des Nationalen Olympischen Komitees (CONI) wenden, bevor sie das zuständige Verwaltungsgericht in Rom anrufen können. «Das Urteil ist inakzeptabel», sagte Juve-Präsident Cobolli Gigli. Der AC Mailand hat noch keine Berufung angekündigt.

Das höchste Sportgericht des italienischen Fußball-Verbandes hatte für Juventus Turin den Zwangsabstieg und die Aberkennung der letzten beiden Meistertitel bestätigt, dem Club aber die Anzahl der Strafpunkte in der nächsten Saison von 30 auf 17 reduziert, was dem Rekordmeister den direkten Wiederaufstieg ermöglicht. Der AC Florenz und Lazio Rom dürfen nun doch weiter in der 1. Liga spielen. Die Strafe für den AC Mailand wurde insofern reduziert, dass Milan nun doch noch an der Champions League- Qualifikation teilnehmen kann. Florenz startet in der nächsten Serie A-Saison mit 19 Minuspunkten, Lazio mit elf und Milan mit acht Punkten.

Auch interessant

Kommentare