+
Kati Witt mit OB Ude: Sie haben sich für Olympia 2018 in München starkgemacht

Nach Aus für München 2018

Witt rät zu neuer Olympia-Bewerbung

München - Eiskunstlauf-Olympiasiegerin Katarina Witt, die das Gesicht der Münchner Pläne für Olympia 2018 in München war, rät zu einer neuerlichen deutschen Bewerbung.

„Deutschland kann das. Es wäre ein großer Motivationsschub für die jungen Athleten in unserem Land. Deutschland liebt den Sport und seine Sportler. Ich hoffe, dass sich der Deutsche Olympische Sportbund mit den Verbänden und der Politik einigen kann, um einen neuen Anlauf zu wagen“, sagte Witt in einem Interview der Tageszeitung „Die Welt“ (Donnerstag).

Deutschland hatte sich mit München um die Winterspiele 2018 beworben, unterlag jedoch der südkoreanischen Stadt Pyeongchang. „Ich wünsche mir von Herzen, dass die Niederlage uns nicht den Schwung für eine neuerliche Olympia-Bewerbung geraubt hat“, betonte die 47-Jährige, die ihr zweites olympisches Gold exakt vor 25 Jahren gewann.

Wintersport ist sexy! Die schönsten Athletinnen der Welt

Wintersport ist sexy! Die schönsten Athletinnen der Welt

Witt will sich nicht auf eine Bewerbung ausschließlich für Winterspiele festlegen. „Diese Entscheidung muss man dem DOSB überlassen“, meinte sie. „Dass der Wintersport mein Herz ein wenig mehr ausfüllt, liegt ja wohl auf der Hand.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Das bringt die 10. Etappe der Tour de France
Annecy (dpa) - Bei der 105. Tour de France geht es heute erstmals ins Hochgebirge. Die 10. Etappe führt von Annecy über vier schwere Berge nach Le Grand-Bornand. Da sind …
Das bringt die 10. Etappe der Tour de France
Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"
Mit seinem Tour-Etappensieg beendet John Degenkolb eine lange Leidenszeit. Lange blieb ihm ein großer Sieg bei der Tour verwehrt, ein böser Unfall hatte sogar seine …
Erlöster Degenkolb und "Kraft des Willens"
Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein
Tyron Zeuge hat seinen WM-Gürtel verloren - doch nach dem Kampf sprechen alle nur über eine Aktion seines Trainers Jürgen Brähmer. Dabei steht Aussage gegen Aussage.
Verwirrung um Flaschenwurf nach Boxkampf - Brähmer schaltet seinen Anwalt ein
Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon
Nach einem kurzen Abstecher zu ihren Großeltern wartet auf Angelique Kerber am Dienstag gleich der nächste Pflichttermin. Ihre zwei "gigantischen Wochen" in Wimbledon …
Kerbers Party und Pläne nach Wimbledon

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.