Keilerei mit Folgen

- Peiting - Es gibt Mannschaften, mit denen kommt der EC Peiting einfach nicht zurecht. An den Stuttgart Wizards beißen sich die Cracks aus der Marktgemeinde die Zähne aus. Die Schwaben sind in der laufenden Oberliga Runde einzige Mannschaft, gegen die sich das Ensemble von Trainer Hans Schmaußer noch nicht durchsetzen konnte. Und auch nicht mehr durchsetzen wird. Denn der vierte und abschließende Doppelrunden-Vergleich ging mit 5:3 an Stuttgart.

Dabei wäre die Gelegenheit für ein erstes Erfolgserlebnis günstig gewesen. Denn das Tor hütete bei den Schwaben nicht der farbige Superkeeper Tyrone Garner (der war verletzt), sondern Konstantin Bertet. Er ließ gegen eine grippegeschwächte Truppe aus Oberbayern nur drei Gegentreffer zu.

Duplizität der Ereignisse: Am 1. und 3. Oktober verlor der EC Peiting erstmals und auch letztmals beide Wochenend-Spiele der laufenden Doppelrunde. In Heilbronn und gegen Stuttgart. Der Niederlage in Stuttgart folgte jetzt ein 3:6 gegen Heilbronns Falken. Die Niederlage hatte noch ein übles Nachspiel. Heilbronns Alexander Dexheimer und Kyle Doyle vom ECP lieferten sich nach Ende des ersten Drittels eine wilde Keilerei, die beiden eine Matchstrafe einbrachte.

Jetzt hofft Schmaußer, dass sein Torjäger und Scorer nicht zu lange gesperrt wird. Denn das könnte die Meisterrunde kosten.

Auch interessant

Kommentare