1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Klinsmann holt Metzelder und Huth

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Frankfurt/Main - Nach mehr als zweieinhalbjähriger Abstinenz kehrt Christoph Metzelder in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft zurück. Bundestrainer Jürgen Klinsmann berief den Dortmunder Verteidiger am Montag in sein 21-köpfiges Aufgebot für die Länderspiele gegen die Türkei am 8. Oktober in Istanbul sowie gegen China am 12. Oktober in Hamburg. Metzelder spielte zuletzt am 12. Februar 2003 beim 1:3 in Spanien für Deutschland. Nach einer hartnäckigen Achillessehnen-Verletzung und zwei Operationen schaffte der 24-Jährige Vize-Weltmeister jetzt wieder den Anschluss und am Sonntag beim 1:1 gegen den FSV Mainz 05 gar seinen ersten BundesligaTreffer.

"Mit Christoph kommt ein Spieler zurück, dem wir nach einer schweren Verletzung viel Zeit gegeben haben, sich wieder an die Nationalmannschaft heranzuarbeiten. Dies hat er mit viel Geduld und Engagement getan. Wir glauben nach Rücksprache mit Dortmunds Trainer Bert van Marwijk, dass er nun den nächsten Schritt auf der internationalen Plattform machen muss", begründete Klinsmann in einer vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) verbreiteten Erklärung die Nominierung von Metzelder. Zudem erhält der zuletzt ausgemusterte Manndecker Robert Huth, der beim FC Chelsea nur Reservist ist, eine neue Bewährungschance.

Dagegen fehlen aus dem Kader, der Anfang September gegen die Slowakei (0:2) und Südafrika (4:2) angetreten war, die Defensivspieler Christian Wörns und Andreas Hinkel sowie Torhüter Jens Lehmann, für den absprachegemäß wieder Oliver Kahn aufrückt. Alle drei erhielten ebenso wie Sebastian Kehl und Mike Hanke jedoch eine Einladung zum Fitnesstest, der am 3. und 4. Oktober mit insgesamt 26 Spieler durchgeführt werden soll. Zum Kreis der WMKandidaten zählen laut Klinsmann außerdem die derzeit verletzten Gerald Asamoah und Philipp Lahm, die ebenfalls in Hamburg erwartet werden.

"Nach 14 Monaten intensiver Beobachtung, verbunden mit vielen Testspielen, sind wir der Meinung, dass der Zeitpunkt gekommen ist, uns auf einen engeren Kader zu reduzieren", erklärte Klinsmann, der damit praktisch bereits ein vorläufiges WM-Aufgebot nominierte. Für die Routiniers Dietmar Hamann (FC Liverpool) und Thomas Brdaric (Hannover 96) sowie den Bremer Linksverteidiger Christian Schulz ist die WM damit zunächst in weite Ferne gerückt.

Auch interessant

Kommentare