NFL-Stars bekunden ihre Trauer

Super-Bowl-Auftakt im Zeichen von Bryant - Mahomes: „Das habe ich von Kobe gelernt“

Kobe Bryants Tod: Die Spieler der Super Bowl-Finalisten trauerten gemeinsam mit den Fans beim ersten Medientag des NFL-Finales um die verstorbene Basketball-Legende.

  • Basketball-Legende Kobe Bryant verunglückte am Sonntag bei einem Helikopterabsturz.
  • Der erste Medientag rund um den Super Bowl stand im Zeichen von Bryant.
  • NFL-Stars taten ihrer Trauer um die verstorbene US-Größe kund. 

Miami - Der erste Medientag rund um den Super Bowl, der in der Nacht von Sonntag auf Montag stattfinden wird, stand ganz im Zeichen der verstorbenen Basketball-Legende Kobe Bryant. Mit einer Schweigeminute und einem Bild Bryants auf einer Video-Leinwand begann der erste offizielle Medientag der beiden NFL-Finalisten am Montagabend. Bevor die Spieler der San Francisco 49ers und der Kansas City Chiefs vorgestellt wurden, kamen „Kobe! Kobe!“-Sprechchöre seitens der Fans auf.

Kobe Bryant tot: Superbowl-Stars trauern bei erstem Medientermin

Der 54. Super Bowl, bei dem der Titel der nordamerikanischen Football-Liga NFL ausgespielt wird, gilt als größtes Sportereignis des Jahres in den USA und genießt selbst einige Tage vor dem Event eine hohe mediale Aufmerksamkeit. Die Spieler beider Teams drückten bei der „Super Bowl Opening Night“ im Marlins Park in Miami ihre Trauer um den Tod von Kobe Bryant, seiner Tochter Gianna (13†) sowie weitere sieben Personen aus, die bei einem Helikopterabturz am Sonntag verstarben.

„Ich schaue mir heute noch Videos auf YouTube am Tag vor den Spielen an, höre ihm nur zu, wie er redet und wie er alles in die richtige Perspektive bringt“, sagte Kansas City-Quarterback Patrick Mahomes, der nach eigener Aussage viel von Bryant* gelernt hat, ohne den langjährigen Lakers-Profi je kennenzulernen. 

Kansas City-Quarterback Mahomes: „Das habe ich von Kobe gelernt“

Besonders Bryants Einstellung als Profisportler inspirierte den 24-jährigen Mahomes. „Wie hart er arbeitete, wie er sich jeden Tag bemühte, der Beste zu sein. Das habe ich von Kobe gelernt. Das versuche ich jeden Tag“, so der Star-Quarterback. Mannschaftskollege Tyrann Mathieu sagte über Bryant: „Ich dachte immer, Jungs wie er würden ewig leben.“ San Franciscos Cornerback Richard Sherman bezeichnete Bryant sogar als einen „Freund, Mentor und gewaltiges Vorbild.“

ajr

Rubriklistenbild: © Morry Gash/AP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben
Vor einem Jahr endete die Karriere des besten deutschen Basketballers der Geschichte. Mit Freude und Wehmut denkt Dirk Nowitzki an seinen Abschied zurück. Die …
Nowitzki ein Jahr nach dem Abschied: Kaum zu glauben
Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker
Die Corona-Pandemie hat den Livesport beinahe überall zum Erliegen gebracht. Ganz ohne Sport im Fernsehen müssen die Fans aber auch an den Ostertagen nicht auskommen. …
Festtage für Sport-Nostalgiker: TV-Sender zeigen Klassiker
Nowitzki ein Jahr nach letztem Heimspiel: Kaum zu glauben
Dallas (dpa) - Ein Jahr nach seinem letzten Heimspiel für die Dallas Mavericks hat sich Ex-NBA-Profi Dirk Nowitzki für die vielen guten Wünsche bedankt.
Nowitzki ein Jahr nach letztem Heimspiel: Kaum zu glauben
"Brot und Spiele" bis "Elf Freunde": 11 Sport-Roman-Tipps
Alleine das Laufen - und dessen Einsamkeit - bietet unendlich Stoff für Romane. Wie der Sport überhaupt: "Brot und Spiele" und "Ballfieber" sind zwei der bekannsten …
"Brot und Spiele" bis "Elf Freunde": 11 Sport-Roman-Tipps

Kommentare