„Tatort“-Star gestorben: Er war nicht nur im TV eine Größe - Kollegen trauern: „Danke für alles“

„Tatort“-Star gestorben: Er war nicht nur im TV eine Größe - Kollegen trauern: „Danke für alles“
Vanessa Bryant sendete am Vatertag eine emotionale Botschaft an ihren verstorbenen Ehemann Kobe Bryant.
+
Vanessa Bryant sendete am Vatertag eine emotionale Botschaft an ihren verstorbenen Ehemann Kobe Bryant.

„...an den besten Papa der Welt“

Verstorbener Kobe Bryant: Witwe Vanessa mit emotionalem Statement zum Vatertag

Kobe Bryant: Witwe Vanessa hinterließ auf Instagram einen emotionalen Kommentar zum Vatertag. Ihr Mann Kobe kam im Januar bei einem Helikopter-Absturz ums Leben.

  • NBA-Star Kobe Bryant und seine Tochter Gianna verstarben im Januar bei einem Helikopter-Absturz.
  • Seine Witwe Vanessa meldete sich am Vatertag mit einem emotionalen Statement zu Wort.
  • Sie ließ außerdem Fan-Seiten über Kobe Bryant auf Instagram* sperren.

Kobe Bryant war einer der bekanntesten Stars der US-Amerikanischen Sportwelt. Die Basketball-Ikone verstarb am 26. Januar 2020 gemeinsam mit seiner Tochter Gianna bei einem Helikoper-Absturz im Kalifornischen Calabasas. Seitdem trauert seine Familie* um Witwe Vanessa, die nun bewegende Worte über ihren verstorbenen Ehemann verlauten ließ.

Kobe Bryant: Witwe Vanessa mit emotionale Statement am Vatertag

Der 21. Juni ist in den USA und vielen weiteren Ländern wie Mexiko, wo Vanessa Bryants Wurzeln liegen, der Vatertag gefeiert. Dazu versammeln sich oft Familien, in Bryants Fall ist dies nicht mehr möglich. Unter ein Instagram-Foto*, das die Bryant-Familie* mit Ausnahme der Mutter zeigt, schrieb sie: „Fröhlichen Vatertag dem BESTEN Vater auf der Welt. Wir vermissen dich so sehr. Wir werden dich für immer und ewig lieben. In Liebe, Nani, Gigi, BB, Koko und VB“. 

Kobe Bryant: Vanessa Bryant ließ Fan-Seiten auf Instagram löschen

Der furchtbare Unfall-Tod von Kobe Bryant und seiner Tochter erschütterte die USA angesichts der großen sportlichen Karriere der NBA-Legende*. Bryant war zwanzig Jahre im Dienst der Los Angeles Lakers und zog sich erst 2016 vom Profi-Basketball zurück. Er wurde insgesamt fünfmal Meister in der NBA und startete ganze 15-mal im Allstar-Game. Der Shooting Guard, der den Spitznamen „Black Mamba“ trug, wurde aufgrund seiner Leistungen national wie international zur Ikone seines Sports*.

Vanessa Bryant ist normalerweise aktiv auf Instagram und stellte ihr Profil jedoch auf „privat“. Auch ließ die 38-Jährige Fan-Seiten für ihren Mann Kobe Bryant auf Instagram* sperren. Sie entschied sich dazu, da sie es nicht aushielt, ihren Mann ständig zu sehen, wenn sie ins Internet ging. Aufgrund der geblockten Inhalte wird Vanessa Bryant nun nicht mehr ständig an ihre verstorbenen Familienmitglieder* erinnert.  

Video: Witwe Vanessa Bryant ließ sich Tattoos zu Ehren von Kobe und Gianna stechen

*tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

ajr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Fachportal: Bayern-Korbjäger verpflichten Coach Trinchieri
München (dpa) - Andrea Trinchieri wird nach einem Medienbericht neuer Basketball-Trainer des FC Bayern.
Fachportal: Bayern-Korbjäger verpflichten Coach Trinchieri
Adria-Tour: Thiem hat genug von Kyrgios' Kommentaren
Auch Dominic Thiem musste wegen seiner Teilnahme an der Adria-Tour viel Kritik einstecken. Österreichs Tennis-Star ist dem nicht ausgewichen und will aus Fehlern lernen. …
Adria-Tour: Thiem hat genug von Kyrgios' Kommentaren
Formel 1: Debakel für Vettel und Ferrari - Leclerc fällt Knallhart-Urteil: „Ich war ein ...“
Sebastian Vettel erlebte beim Großen Preis von der Steiermark ein wahres Drama. Teamkollege Charles Leclerc fand nach dem Crash der beiden Ferraris drastische Worte.
Formel 1: Debakel für Vettel und Ferrari - Leclerc fällt Knallhart-Urteil: „Ich war ein ...“
DOSB-Boss Hörmann: Sorge um mögliche Olympia-Absage 2021
Frankfurt/Main (dpa) - DOSB-Präsident Alfons Hörmann hält eine Absage der um ein Jahr verlegten Olympischen Spiele in Tokio wegen der Coronavirus-Pandemie nicht für …
DOSB-Boss Hörmann: Sorge um mögliche Olympia-Absage 2021

Kommentare