Kopftuch-Verbot für muslimische Basketballerin

Luzern - Die muslimische Basketballerin Sura Al-Shawk vom Schweizer Club STV Luzern darf während der Spiele kein Kopftuch tragen. Die Schweizerin irakischer Abstammung zog deswegen sogar vor Gericht.

Die Schweizerin irakischer Abstammung scheiterte mit einer Klage vor einem Gericht im Kanton Luzern. Nach Ansicht der Richter beeinträchtigt das Verbot des Ligaverbandes ProBasket die Rechte der 19-Jährigen nicht.

Die Liga-Verantwortlichen hatten sich bei ihrer Ablehnung auf den Weltverband FIBA berufen. Das Tragen eines Kopftuches erhöhe das Verletzungsrisiko, zudem solle der Sport religiös neutral bleiben. Al-Shawk kann gegen das Urteil vom Mittwoch innerhalb von zehn Tagen Beschwerde einlegen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Tennisstar Zverev in London zum Siegen verdammt
Wie im vergangenen Jahr verliert Alexander Zverev bei den ATP Finals das zweite Gruppenspiel. 2018 holte er später den Titel. Nun kann er es gegen den russischen …
Tennisstar Zverev in London zum Siegen verdammt
Michael Schumacher: Tochter zollt Papa Schumi mit besonderer Aktion Tribut
Was für eine Geste: Gina-Maria Schumacher erinnert mit einem kreativen Ritt an den ersten Formel-1-Sieg ihres Vaters Michael Schumacher.
Michael Schumacher: Tochter zollt Papa Schumi mit besonderer Aktion Tribut
Vertrauter von Michael Schumacher spricht über seinen Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“
Nur von Zeit zu Zeit gibt es Informationen und Neuigkeiten zum Gesundheitszustand von Michael Schumacher. Der langjährige Ferrari-Weggefährte Jean Todt hat nun ein …
Vertrauter von Michael Schumacher spricht über seinen Zustand - „Schaue Grands Prix mit ihm an“
Nico Rosberg zu der Zeit neben Michael Schumacher: „Einen Dreck für mich interessiert“
Von 2010 bis 2012 waren Nico Rosberg und Michael Schumacher Teampartner bei Mercedes. Die gemeinsame Zeit bei den Silberpfeilen sei für den Weltmeister von 2016 …
Nico Rosberg zu der Zeit neben Michael Schumacher: „Einen Dreck für mich interessiert“

Kommentare