1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Löwen sparen, Bayern vertraut der Jugend

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- Anfang August startet die Regionalliga Süd mit der Punktrunde. Über die Favoritenstellung gibt es diesmal keine Diskussionen, so gilt die TSG Hoffenheim als erster Anwärter auf den Titel. Die Münchner Vertreter in der 3. Liga werden wohl kleinere Brötchen backen. Sowohl der TSV 1860 II als auch der FC Bayern II müssen eine große personelle Fluktuation verkraften und zählen deshalb zu den Außenseitern unter den 18 Regionalliga-Teams.

Die Löwen haben zuletzt nur den Klassenerhalt geschafft, weil Bayreuth keine Lizenz mehr bekommen hatte. Marco Kurz (zuletzt SC Pfullendorf) ist neuer Trainer für Alfons Higl (jetzt beim VfB Stuttgart). Rückkehrer und Ex-Profi Kurz muss ein neues Team formen und ganz auf den Nachwuchs setzen. "Aus finanziellen Gründen müssen auch wir einen Sparkurs einhalten, es wird für uns eine schwierige Saison", sagt Amateurchef Ernst Tanner. Mehrere Talente sind in den Profikader aufgerückt, die meisten Neuzugänge für die zweite Mannschaft kommen von den A-Junioren.

Lediglich auf die drei Neuzugänge Joachim Kohlbacher (Schwanenstadt), Florian Tausendpfand (Jahn Regensburg) und Jose Holevas (Viktoria Kahl) kann Trainer Kurz zurückgreifen, dazu kommt Manuel Leicht, der letzte Saison ausgeliehen war an den SV Heimstetten. Zuletzt unterlagen die vom Konditionstraining geschlauchten Sechziger überraschend beim Bezirksoberligisten Rosenheim mit 0:1.

Auch dem FC Bayern ging es nicht viel besser als dem Lokalrivalen, denn das Team von Trainer Herman Gerland verlor den Test gegen den künftigen Ligakonkurrenten FC 04 Ingolstadt mit 1:4.

Da einige Akteure derzeit bei den Profis aushelfen müssen, hielt sich die Betroffenheit bei den Verantwortlichen in Grenzen. "Wir haben einen ganz jungen Kader", betont Werner Kern, der Chef des Juniorteams. Nur Christian Saba und Stefan Maierhofer sind im Team älter als 23 Jahre. Routinier Thorsten Fink gehört noch zum Aufgebot, wird aber wegen einer Knieverletzung nicht mehr spielen, sondern das Trainerteam von Gerland verstärken. Neben Junioren-Nachrückern gibt es mit Michael Kokocinski (1860 II), Marco Stier (Werder Bremen II) und dem Kameruner Engewat-Mahop drei Neue beim FC Bayern II.

Auch interessant

Kommentare