Dass Doping im Schach leistungssteigernd wirken könne, war bisher bestritten worden.
+
Dass Doping im Schach leistungssteigernd wirken könne, war bisher bestritten worden.

Methylphenidat und Modafinil

Sogar beim Schach kann Doping was bringen

Mainz - Forschern ist erstmals der Nachweis einer Doping-Wirkung bei Schachspielern gelungen. Bisher ging man davon aus, dass es bei dem Denksport keinerlei Möglichkeiten gibt, mit Substanzen nachzuhelfen.

Psychiater aus Mainz haben in dem Fachmagazin European Neuropsychopharmacology eine Studie veröffentlicht, die zeigt, dass sich durch die Einnahme von pharmakologischen Substanzen die kognitiven Fähigkeiten der Spieler verbessern - es sei denn, sie stehen unter Zeitdruck.

"Die Ergebnisse zeigen erstmals, dass auch hochkomplexe kognitive Fähigkeiten, wie sie beim Schachspiel nötig sind, durch Stimulanzien verbessert werden können. Offenbar sind die Probanden unter Stimulanzieneinfluss eher in der Lage, Entscheidungsprozesse vertieft zu reflektieren", sagte Studienleiter Andreas Franke.

Diese Substanzen wurden getestet

Die Forscher gaben für die Studie 39 männlichen Turnierschachspielern an vier Tagen entweder zweimal 200 mg Modafinil (wirkt aufputschend, verhindert Müdigkeit), zweimal 20 mg Methylphenidat (euphorisierend, steigert die Aufmerksamkeit), zweimal 200 mg Koffein oder ein Placebo. Die Analyse von mehr als 3000 Testpartien gegen einen Computer ergab, dass die Spieler länger über den besten Zug nachdachten und sich ihre Spielstärke steigerte, wenn sie die Substanzen nahmen. "Wir haben damit erste Hinweise, dass Doping im Schachsport durch die Stimulanzien Methylphenidat und Modafinil möglich ist", sagte Professor Klaus Lieb.

Doping-Kontrollen gibt es im Schach seit 2001 - positive Tests sind nicht bekannt. Dass Doping im Schach leistungssteigernd wirken könne, war bisher bestritten worden.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Teamchef: Jakobsen mit mehreren Knochenbrüchen im Gesicht
Der schwere Sturz des Niederländers Fabio Jakobsen überschattet gleich zu Beginn die Polen-Rundfahrt der Radprofis. Sowohl am Rennveranstalter als auch am …
Teamchef: Jakobsen mit mehreren Knochenbrüchen im Gesicht
Könnte "nicht egaler sein": James pariert Trump-Attacke
Erneut greift Donald Trump US-Profisportler verbal an, die während der Hymne protestieren. Die Stars der NBA reagieren demonstrativ gelassen - und rufen zur Wahl auf.
Könnte "nicht egaler sein": James pariert Trump-Attacke
Der Fall Saibou und die Folgen
Mit harscher Kritik und markigen Worten reagiert die deutsche Weitspringerin Alexandra Wester auf die Kündigung ihres Freundes Joshiko Saibou bei den Telekom Baskets …
Der Fall Saibou und die Folgen
Trotz starkern Draisaitl: Oilers wieder im Rückstand
Edmonton (dpa) - Trotz einer starken Leistung von Leon Draisaitl sind die Edmonton Oilers in der Qualifikations-Serie für die Playoffs der nordamerikanischen …
Trotz starkern Draisaitl: Oilers wieder im Rückstand

Kommentare