+
Emir Mutapcic war bisher Assistent-Trainer von Sasa Djordjevic. Foto: Andreas Gebert

Nach Djordjevic-Trennung

Mutapcic könnte Bayern-Basketballer bis Saisonende betreuen

München (dpa) - Nach der überraschenden Trennung von Trainer Sasa Djordjevic könnte der bisherige Assistent Emir Mutapcic die Basketballer des FC Bayern bis zum Saisonende als Chefcoach betreuen.

"Das kann passieren", sagte Bayern-Geschäftsführer Marko Pesic im Podcast von Telekom Sport. "Ich glaube, dass wir ganz genau wissen, was wir wollen. Wir haben eine Wunschkonstellation."

Der ehemalige Nationalspieler Pesic wollte die Pläne des Spitzenreiters der Bundesliga allerdings nicht konkreter formulieren. "Wenn ich das klarer ausdrücken wollen würde, würde ich das tun", sagte der 41-Jährige. Auch ein mögliches Engagement des kürzlich beim deutschen Serienmeister Brose Bamberg entlassenen Italieners Andrea Trichieri wollte Pesic nicht ausschließen: "Ich schließe gar nichts aus."

Der 50 Jahre alte Serbe Djordjevic war am Donnerstag von seinen Aufgaben als Cheftrainer freigestellt worden. Die Vorbereitung auf das Bundesligaspiel am Samstag in Oldenburg übernahm Mutapcic. Der FC Bayern hatte Djordjevic im Sommer 2016 als Nachfolger von Ex-Bundestrainer Svetislav Pesic verpflichtet.

Spielplan Bayern

Kader Bayern

Tabelle Eurocup

Bayern auf Eurocup-Homepage

Djordjevic-Profil

Interview mit Marko Pesic

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Michael Schumacher: Enger Freund spricht über seine Gesundheit - „Ich weiß, wie es ihm geht“
Michael Schumachers Gesundheitszustand ist bislang ein sehr gut gehütetes Geheimnis. Nun spricht Ex-Teamkollege Felipe Massa über ihn.
Michael Schumacher: Enger Freund spricht über seine Gesundheit - „Ich weiß, wie es ihm geht“
Dortmunder Sehnsucht nach Kulttrainer Klopp
Jürgen Klopp prägte beim BVB eine märchenhafte Erfolgsära. Auch fünf Jahre nach seinem Weggang genießt er bei der Vereinsführung und den Fans höchste Wertschätzung. …
Dortmunder Sehnsucht nach Kulttrainer Klopp
75 Prozent der Verbände laut DOSB gefährdet
Dem organisierten Sport droht als Folge der Corona-Krise ein Milliarden-Schaden. Dies geht aus einer vom DOSB in Auftrag gegebenen Studie hervor. Es brennt an allen …
75 Prozent der Verbände laut DOSB gefährdet
Vettel-Zukunft in der Formel 1: Ex-Schumi-Kollege wäre über eine Lösung nicht überrascht 
Was macht Sebastian Vettel? Der deutsche Formel-1-Fahrer hat einige Option nach seinem Ferrari-Aus. Wählt er sogar den Rücktritt?
Vettel-Zukunft in der Formel 1: Ex-Schumi-Kollege wäre über eine Lösung nicht überrascht 

Kommentare