+
Nach Gehirn-OP: Golfer Holmes kehrt zurück.

Nach Gehirn-OP: Golfer Holmes kehrt zurück

San Diego - US-Golfprofi J.B. Holmes kehrt am Donnerstag über vier Monate nach seiner erfolgreichen Gehirn-Operation auf die US-Tour zurück. Der 29-Jährige leidet an einer seltenen Krankheit.

„Es fühlt sich wie eine Ewigkeit an. Ich bin einfach nur glücklich, wieder dabei zu sein“, sagte der 29-Jährige vor seinem Comeback beim Turnier in Torrey Pines/Kalifornien: „Zum Glück habe ich alles gut überstanden.“

J.B. Holmes, 2008 Mitglied des siegreichen amerikanischen Ryder-Cup-Teams, leidet an der sogenannten Chiari-Malformation, einer angeborenen Fehlbildung der knöchernen Strukturen im hinteren Schädelbereich. Holmes hatte seit der Players Championship im Mai 2011 über Unwohlsein und Schwindel geklagt und seit August kein Turnier mehr bestritten.

sid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

DTM-Boss Berger: „Vettel in die DTM? Warum eigentlich nicht - gibt kaum Alternativen“
Sebastian Vettel und seine Formel-1-Zukunft sind nach dem Ferrari-Aus noch unklar. Sein Ex-Teamchef würde ihn gerne bei Mercedes sehen auch die DTM mischt mit. 
DTM-Boss Berger: „Vettel in die DTM? Warum eigentlich nicht - gibt kaum Alternativen“
Roßkopf erfindet Turnier für Tischtennis-Stars
Schneller als erwartet kehren die deutschen Tischtennis-Stars während der Corona-Pandemie in den Wettkampf-Modus zurück. Da Welt- und Europameisterschaften noch nicht …
Roßkopf erfindet Turnier für Tischtennis-Stars
Turngott Fabian Hambüchen fliegt wieder - Zweimal kracht es trotzdem: "Wooooaah"
Fabian Hambüchen ist Olympiasieger am Reck. Nach der Corona-Krise durfte er nun mal wieder in die Turnhalle - schmerzhafte Landungen inklusive.
Turngott Fabian Hambüchen fliegt wieder - Zweimal kracht es trotzdem: "Wooooaah"
Basketball-Quarantäne: Mehr Sicherheit als für Staatsgäste
Unter strengeren Hygieneregeln als die Fußball-Bundesliga starten die Basketballer in ihr Meisterturnier. Spieler und Betreuer werden für bis zu mehr als drei Wochen von …
Basketball-Quarantäne: Mehr Sicherheit als für Staatsgäste

Kommentare