1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Novak Djokovic: Freundin, Frau, Kinder, Familie? Das wissen wir über das serbische Tennis-Ass

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Novak Djokovic zählt zu den besten Tennisspielern aller Zeiten.
Novak Djokovic zählt zu den besten Tennisspielern aller Zeiten. © IMAGO/Marko Metlas

Serbiens Superstar Novak Djokovic ist der Sohn eines Gastwirtes und feiert heute auf dem Tenniscourt unfassbare Erfolge. Was über ihn bekannt ist.

München – Was den sportlichen Lebenslauf des am 22. Mai 1987 in Belgrad geborenen Tennisprofis Novak Djokovic ausmacht, ist bereits seit Jahren bekannt und immer wieder Bestandteil internationaler Schlagzeilen und Datenbanken:

Novak Djokovic – die French Open 2022

Der Teilnahme von Novak Djokovic 2022 an den French Open dürfte laut Turnierdirektorin Amélie Mauresmo – trotz seiner Weigerung sich gegen das Corona-Virus impfen zu lassen – nichts im Wege stehen. Bei den Australian Open Anfang des Jahres war Djokovic deshalb noch nach einem langen juristischen Streit ausgewiesen worden und konnte seinen 21. Grand-Slam-Titel nicht angreifen. Aufgrund von weitreichenden Corona-Lockerungen in Frankreich ist eine Impfung allerdings keine Voraussetzung mehr, um an einem Sportevent wie den French Open teilzunehmen.

Woran Djokovics Antreten in Roland Garros möglicherweise doch noch scheitern könnte, ist eine mysteriöse Krankheit, von der Djokovic am 24. April 2022 nach seiner 2:6, 7:6, 0:6-Finalniederlage bei den Serbia Open sprach: „Ich kann nicht sagen, ob es von der Krankheit kommt, die ich vor einigen Wochen hatte, oder nicht. … Es war nicht Corona … Ich möchte nicht in die Details gehen. Aber es hat meinen Stoffwechsel derart beeinflusst, dass ich mich behandeln lassen musste.“

Novak Djokovic – sein Privatleben

Er ist ein absoluter Superstar, hat in den letzten Jahren alles gewonnen, was es nur zu gewinnen gibt. Wer aber steht hinter ihm, hält ihm den Rücken frei und unterstützt ihn und seine Karriere als Tennisprofi? Antwort auf diese Frage: In erster Linie seine Frau. Im Alter von 18 Jahren lernte Novak 2005 Jelena Ristic kennen. Seitdem sind sie ein Paar, sie verlobten sich 2013, ein Jahr später heirateten sie am 10. Juli 2014 kurz nach dem zweiten Gewinn der Wimbledon Championships und bekamen Sohn Stefan (2014) und Tochter Tara (2017). Die Hochzeitsfeier fand auf einer kleinen Insel in Montenegro statt, die zum Resort Sveti Stefan gehört.

Zuvor wurde das Paar im kleinsten Familienkreis in einer religiösen Zeremonie von zwei serbisch-orthodoxen Priestern getraut. An der Hochzeit des serbischen Tennisstars nahmen auch einige Prominente teil. Dazu gehörte unter anderem sein damaliger Trainer Boris Becker mit seiner damaligen Frau Lilly. In den Jahren nach der Hochzeit gab es immer wieder Gerüchte von Ehekrisen, sogar über eine bevorstehende Scheidung wurde spekuliert. Novak Djokovic widersprach diesen Gerüchten immer wieder heftig.

Novak Djokovic – wer ist Jelena Ristic?

Jelena Ristic kam am 17. Juni 1986 in Belgrad zur Welt. Dort wuchs sie mit ihren Eltern Miomir und Vera Ristic sowie mit ihrer älteren Schwester Marija auf, mit der sie mittlerweile beruflich eng zusammenarbeitet. Heute betätigt sich Jelena Djokovic als Influencerin und betreibt eine eigene Homepage, auf der sie unter anderem Beiträge Gesundheit, Selbstoptimierung, Bücher und Psychologie veröffentlicht.

Zusätzlich dazu widmet sich die Ehefrau von Novak Djokovic der Djokovic-Stiftung, die das Ziel hat, benachteiligte Kinder in ihrer frühen Entwicklungsphase zwischen der Geburt und dem achten Lebensjahr zu unterstützen. Die Stiftung konzentriert sich vor allem auf die Förderung von Projekten in Serbien, ist aber auch in Australien, Florida, Kroatien und Bosnien tätig.

Novak Djokovic – seine Familie

Sein Vater Srdjan Djokovic und seine Mutter Dijana Djokovic bekamen nach Novak zwei weitere Kinder, Marko und Djordje. Novak Djokovics Eltern unterstützten seine sportliche Karriere von Anfang an. Unter anderem ermöglichten sie ihm den Besuch der Münchener Tennis-Akademie von Nikola Pilic. Mutter Dijana sagte einmal ganz offen: „Wir vernachlässigten seine beiden jüngeren Brüder, weil wir unsere Pläne oft spontan nach Novak richteten.“

Die Eltern betrieben damals im Skigebiet Kopaonik eine Pizzeria und eine Boutique, um genug Geld für ihre Kinder und Novak Djokovics‘ Karriere zu verdienen. Um die Karriere zu finanzieren, leihte sich Srdjan sogar Geld von illegalen Banden. Auch heute noch sind beide treibende Kräfte im „Djokovic-Clan“: Dijana Djokovic wird dabei sogar immer wieder als die eigentliche Chefin dargestellt, die die Fäden in der Hand hält. Als einmal ihrem Sohn während einer Pressekonferenz eine kritische Frage zu dessen Umgang mit seiner Corona-Erkrankung gestellt wurde, flüsterte Dijana ihrem jüngsten Sohn Djordje etwas zu, der dann die Pressekonferenz auf Dijanas Anweisung abbrach.

Aber auch Vater Srdjan war von Anfang ein wichtiger Bestandteil in der Karriere seines Sohnes: Während Mutter Dijana sich um die beiden jüngeren Brüder Marko und Djordje kümmerte, fuhr er schon früh im Kindesalter mit Novak zu sämtlichen Turnieren. „Zehn Jahre wich ich nicht von seiner Seite. Wir erhielten überhaupt keine Unterstützung, wohin wir auch gingen“, sagte er 2016 im Interview mit dem Magazin Newsweek. „Ich war Novaks Mutter, Vater, Coach, Physio – alles!“

Novak Djokovic – das weiß nicht jeder über den Superstar

Auch interessant

Kommentare