1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Olympia 2021: Tochter von US-Rockstar Bruce Springsteen in Tokio dabei - Kindheitstraum wird wahr

Erstellt:

Von: Christoph Klaucke

Kommentare

Die Tochter von Rockstar Bruce Springsteen ist für Olympia nominiert. Jessica Springsteen geht für das US-Team im Springreiten in Tokio an den Start.

München - Im Sport ist es nicht ungewöhnlich, dass Kinder in die Fußstapfen ihrer erfolgreichen Eltern treten wollen. Bestes Beispiel ist aktuell Mick Schumacher, der seinem Vater und Rekordweltmeister Michael Schumacher in der Formel 1 nacheifert.

Etwas ungewöhnlich ist es dann schon, wenn die Tochter eines weltberühmten Rockstars ihr Glück auf sportlicher Ebene sucht. Jessica Springsteen hat sich ihren Traum erfüllt und geht im Springreiten bei Olympia* in Tokio für das US-Team an den Start. Ihr Vater ist niemand geringeres als der „Boss“ höchstpersönlich - Rocklegende Bruce Springsteen.

Olympia 2021: Tochter von Bruce Springsteen in Tokio dabei - Jessica Springsteen für Springreiten nominiert

Seit Jessica vier Jahre alt war, kletterte sie auf der Farm von Papa Bruce in New Jersey auf den Rücken von Ponys und später dann von Pferden. Und wie sich das auch für eine Rock-Legende gehört, hat der stolze Dad den großen Traum seines Girls gefördert - den Traum von Olympia. Am Montag ging dieser Traum nun tatsächlich in Erfüllung. Während sich Papa Springsteen darauf vorbereitete, im St. James Theatre am Broadway in New York ein weiteres Mal seinen Klassiker „Born to Run“ zu spielen, teilte das NOK der USA (USOC) mit: Jessica Springsteen wird, nachdem sie 2012 nur Ersatzreiterin und 2016 nicht qualifiziert war, in Tokio ein fester Bestandteil der US-Springreiter-Equipe* sein.

„Es war immer mein Traum, die Vereinigten Staaten bei Meisterschaften zu vertreten“, hat Jessica Springsteen im Februar gesagt und mit Blick auf eine Nominierung für Olympia ergänzt: „Ich arbeite definitiv darauf hin.“ Die 29-Jährige ist unter den US-Springreitern die Nummer drei. Auf der Weltrangliste, angeführt von Daniel Deußer aus Wiesbaden, immerhin die Nummer 27. In Tokio wird die studierte Psychologin mit dem belgischen Sportpferd Don Juan van de Donkhoeve antreten. Neben Springsteen gehören Laura Kraut mit Baloutinue, Kent Farrington mit Gazelle und McLain Ward mit Contagious zum US-Team der Springreiter. Die USA gewannen im Mannschafts-Springreiten zuletzt 2008 und 2004 Gold.

Jessica Springsteen mit ihren Eltern Bruce Springsteen und Patti Scialfa in New York.
Jessica Springsteen mit ihren Eltern Bruce Springsteen und Patti Scialfa in New York. © Lev Radin/imago-images

Olympia 2021: Bruce Springsteen erfüllt Tochter Jessica ihren Traum

Jessica Springsteen war durchaus „born to ride“, sie hat auch mittlerweile zwei Millionen Dollar an Preisgeldern eingeritten, aber klar: Der „Boss“ hat nachgeholfen. Mit Geld und dem Kauf von Klassepferden. Gemeinsam mit Patti Scialfa, Jessicas Mutter und selbst Teil der legendären „E Street Band“, veranstaltete Springsteen auch Konzerte und Auktionen, um den Springreiter-Verband der USA zu unterstützen.

Die berühmten Eltern haben sich nie in den Vordergrund gedrängt, wenn es um die Karriere der Tochter ging. „Es ist großartig“, hat Jessica gesagt, „dass sie kommen und das mit mir als Familie teilen - sie sind meine größten Fans.“ Scialfa und Springsteen tauchen oft unangemeldet bei Turnieren auf, vor ein paar Jahren nutzten sie einen Konzerttermin mit der „E Street Band“ in München zu einem Abstecher zum Wettbewerb von Jessica in Donaueschingen. Mit der geplanten Unterstützung der Tochter in Tokio* wird es wegen des Einreiseverbots ausländischer Besucher freilich nichts werden. Dabei hat Springsteen mit seiner Show am Broadway im Zeitraum der Spiele (23. Juli bis 8. August) Sommerpause. (ck) *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare