1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Rostock schlägt Aachen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- München - Hansa Rostock hat zum Abschluss des 7. Spieltags die Abstiegsplätze der 2. Fußball-Bundesliga vorerst verlassen und mit seinem 1:0 (1:0)-Sieg Alemannia Aachen den Sprung auf einen Aufstiegsrang verwehrt.

Hansa-Stürmer Antonio di Salvo sorgte mit seinem dritten Saisontreffer vor 11 000 Zuschauern im Ostseestadion in der 16. Minute für die Entscheidung. Rene Rydlewicz (61.) hätte des Resultat mit einem Elfmeter ausbauen können, doch der Kapitän scheiterte an Gäste-Torhüter Kristian Nicht. In der Schlussphase musste Rostock in Unterzahl spielen, da Miso Brecko (80.) nach wiederholtem Foul die Gelb-Rote Karte sah. Mit dem Erfolg blieb Rostock zum dritten Mal hintereinander ohne Niederlage.

Bereits zuvor hatte Energie Cottbus seine Erfolgsserie fortgesetzt und erstmals seit fast eineinhalb Jahren wieder die Tabellenführung erobert. Mit dem 1:0 im Ostderby gegen den FC Erzgebirge Aue feierten die Lausitzer den vierten Sieg hintereinander und setzten sich vor dem VfL Bochum und dem TSV 1860 München auf den ersten Platz. Ein weiterer Sieger des siebten Spieltags war Aufsteiger SC Paderborn, der mit dem 2:0 bei Dynamo Dresden und nur einem Punkt Rückstand auf einen Aufstiegsplatz auf den siebten Rang vorrückte.

Auch die SpVgg Greuther Fürth setzte mit dem 1:0-Arbeitssieg gegen die Sportfreunde Siegen ihren Aufwärtstrend fort. Dagegen warten manche Kellerkinder weiter auf ein erstes Erfolgserlebnis: Während der 73 Minuten lang zahlenmäßig dezimierte LR Ahlen immerhin ein 2:2 gegen Wacker Burghausen erkämpfte, kassierte Schlusslicht 1. FC Saarbrücken mit dem 1:2 gegen Karlsruher SC die sechste Saisonniederlage.

Die Münchner «Löwen» hatten mit dem 1:0 gegen Eintracht Braunschweig nach zwei Heimniederlagen den «Arena-Fluch» besiegt und waren hinter Bochum (0:0 in Offenbach) auf einen Aufstiegsplatz zurückgekehrt.

Im Stadion der Freundschaft in Cottbus mussten die Energie-Fans unter den 14 300 Zuschauern fast eine Stunde zittern, ehe der dritte Heimsieg und die erstmalige Tabellenführung seit dem 27. Spieltag der Saison 2003/2004 (5. April 2004) perfekt war. Der erst Ende August aus Aachen in die Lausitz gewechselte Franzose Daniel Gomez (58.) sorgte mit einem Bilderbuchtor für Jubel in Cottbus und Ernüchterung bei den zuletzt in drei Spielen ungeschlagenen «Veilchen» aus Aue. «Mit harter und ehrlicher Arbeit haben wir den Erfolg verdient», sagte Energie-Trainer Petrik Sander, «in der Mannschaft stimmt es, sie ist noch zu einigem fähig.»

Klassenneuling Paderborn kehrte nach zwei Niederlagen in Serie auf Erfolgskurs zurück. Daniel Brinkmann (27.) und Hüzeyfe Dogan (90.) besiegelten die erste Heimniederlage der enttäuschenden Dresdner, die nach 59 Minuten auf Christian Fröhlich (Gelb-Rot) verzichten mussten. Mit dem zweiten Sieg hintereinander setzte Fürth seinen Aufwärtstrend fort. Christian Eigler (37.) schoss die Mannschaft von Trainer Benno Möhlmann vor 6500 Zuschauern auf den elften Tabellenplatz und besiegelten Siegens zweite Auswärtsniederlage.

Auch im siebten Anlauf blieb der 1. FC Saarbrücken ohne den ersehnten Befreiungsschlag. Nach der Führung durch Henrik Bencik (13.) machte der seit vier Spielen ungeschlagene KSC mit einem Doppelschlag von Sean Dundee (56.) und Giovanni Federico (56.) Rudi Bommers Traum vom ersten Saisonsieg zunichte.

In Ahlen wartet Trainer Frantisek Straka weiterhin auf den ersten Sieg, aber sein Job ist nicht in Gefahr. «Ein Trainerwechsel kommt nicht in Frage», sagte Helmut Spikker im Pay-TV-Sender «Premiere». Nach Burghausens Führung durch Sebastian Kneißl (13.) und Dragan Bogavac (57.) schien die dritte Heimpleite der Ahlener besiegelt, aber in der Nachspielzeit rettete Catalin Racanel den umjubelten Punktgewinn. Ahlen agierte 73 Minuten lang in Unterzahl, nachdem Torwart Timo Reus wegen Handspiels außerhalb des Strafraums die Rote Karte sah. Er wurde von Pascal Borel ersetzt. Ahlens ersten Treffer hatte Nico Patschinski (38.) erzielt.

Auch interessant

Kommentare