+
Michael Schumacher lässt sich den Optimismus für sein Comeback nicht nehmen.

Schumi: Podium nicht unrealistisch

Sachir - Michael Schumacher hält einen Podiumsplatz für das neue Mercedes-Werksteam gleich zum WM-Auftakt der Formel 1 nicht für unmöglich.

 “Es ist nicht unrealistisch, aber es wird schwer“, sagte der Rekordweltmeister am Samstag beim “Meet the Team“ seines Rennstalls nach der Qualifikation zum Großen Preis von Bahrain. Der 41 Jahre alte Rückkehrer wird an diesem Sonntag (Start 13.00 Uhr/RTL und Sky) von Platz sieben in seinen ersten Grand Prix nach über drei Jahren Pause starten. Sein Teamkollege Nico Rosberg von Rang fünf.

“Ein Podium wäre großartig für uns“, betonte Schumacher im proppenvollen Motorhome auf dem Bahrain International Circuit. “Es ist etwas wahrscheinlicher für ihn als für mich“, sagte Schumacher über seinen Wiesbadener Rennstallrivalen, “wir werden sehen“.

Schumacher lobte die Leistung von Pole- und Landsmann Sebastian Vettel und seines früheren Teamkollegen aus der Ferrari-Zeit, Felipe Massa, als “herausragend“. Der Brasilianer belegte Rang zwei in der Qualifikation - und das ebenfalls nach einer Pause. Massa war Ende Juli in Ungarn im Qualifying schwer verunglückt und hat seitdem kein Formel-1-Rennen bestritten. “Sie haben beide einen fantastischen Job gemacht“, sagte Schumacher über die Rivalen in der ersten Startreihe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Vettels neuer Ferrari wird am 11. Februar vorgestellt
Ferrari will keine Zeit verlieren. Als erstes Formel-1-Team gibt die Scuderia den Vorstellungstermin des neuen Wagens bekannt. Sebastian Vettel will mit der "Roten …
Vettels neuer Ferrari wird am 11. Februar vorgestellt
Biathletinnen genervt: "Laura nicht hinterherjammern"
In Hochfilzen liegt Schnee, gute Bedingungen also für die Biathleten. Nach dem Rücktritt von Laura Dahlmeier soll es für die Skijägerinnen in Tirol auf das Podest gehen.
Biathletinnen genervt: "Laura nicht hinterherjammern"
Hopp oder topp: DHB-Frauen kämpfen um Olympia-Traum
"Ein Feuerwerk abbrennen" wollen die deutschen Handballerinnen in ihrem letzten WM-Spiel gegen Schweden. Nur mit einem Sieg bleibt die DHB-Auswahl im Rennen um ein …
Hopp oder topp: DHB-Frauen kämpfen um Olympia-Traum
Flitzer nerven Leverkusener: "Sollen die Scheiße weglassen"
Das Wunder ist ausgeblieben: Bayer Leverkusen ist aus der Champions League ausgeschieden und spielt nun in der Europa League weiter. Beim letzten Spiel gegen Juventus …
Flitzer nerven Leverkusener: "Sollen die Scheiße weglassen"

Kommentare