Bei Schwabing schwinden die Kräfte

- Die Bundesliga-Basketballerinnen des MTSV Schwabing haben im Kampf um die Playoff-Plätze einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen. Das Team von Trainer Bastian Wernthaler unterlag am Samstagabend beim direkten Konkurrenten BBV Leipzig 60:74 (32:26). In der Tabelle rangiert der Aufsteiger dadurch mit 12:20 Punkten auf Rang zehn - zwei Positionen von dem angestrebten Endrundenplatz entfernt. Allerdings ist dieser noch in Reichweite, denn die davor platzierten Teams aus Bensberg, Leipzig, Oberhausen und Göttingen haben allesamt nur zwei Pluspunkte mehr auf dem Konto (14:18).

"Wenn man die Tabelle anschaut, war die Niederlage ein Rückschlag. Aber mit der Leistung kann ich insgesamt zufrieden sein. Uns fehlte im letzten Viertel einfach die Kraft. Noch ist nichts verloren", analysierte Wernthaler, der mit seinen Damen bereits am Mittwochabend eine deftige Schlappe gegen den deutschen Meister und Pokalsieger TSV Wasserburg in eigener Halle hatte hinnehmen müssen.

Drei Viertel lang spielten die Schwabingerinnen in Leipzig clever und führten meist. Eingangs des Schlussabschnitts lag der MTSV mit sechs Zählern vorn (51:45), dann jedoch machte sich der Kräfteverschleiß bemerkbar. Wernthaler musste weiterhin ohne die am Kreuzband operierte Renate Grutza auskommen, zudem war der starke US-Zugang LaTonya Blue noch immer nicht fit (Gelenkprobleme). Mit nur sieben einsatzfähigen Spielerinnen hatten die Gäste dem druckvollen Leipziger Spiel in der Schlussphase nichts mehr entgegenzusetzen.

Zwar mühten sich die Schwabingerinnen redlich und wurden immer wieder angetrieben durch Aufbauspielerin Eszter Csontos (24 Punkte) und Flügelspielerin Jezabel Ohanian (20). Doch im Angriff fehlten die Punkte unter dem Korb. Centerin Jocelyn Logan-Friend erwischte in der Offensive einen rabenschwarzen Tag. Ihr gelang lediglich ein Freiwurf. Dafür rackerte die US-Centerin unermüdlich in der Abwehr, eroberte die Lufthoheit und ergatterte 20 Rebounds. "Ich muss sie in Schutz nehmen. Im Angriff war es unglücklich, aber in der Verteidigung hat sie eine Klassevorstellung gezeigt", lobte der Coach. Genutzt freilich hat es nichts.

Bereits am kommenden Sonntag (14.45 Uhr, Halle an der Morawitzkystraße) wartet das nächste richtungweisende Duell auf den MTSV Schwabing, wenn die BasCats aus Bensberg in München gastieren - ebenfalls ein direkter Konkurrent. "Das Spiel müssen wir unbedingt gewinnen", fordert Wernthaler.

Auch interessant

Kommentare