Crippen
+

Schwimmer stirbt während Weltcup-Rennen

Berlin - Beim Saisonfinale des Marathon-Weltcups im Freiwasserschwimmen ist es zu einem tragischen Unglück gekommen. Der Amerikaner Francis Crippen kam auf der Strecke ums Leben.

Der Amerikaner Francis Crippen starb am Samstag in Sharjah in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Das teilte der Schwimm-Weltverband FINA mit. Der WM-Dritte von 2010 über fünf Kilometer wurde zunächst vermisst, als er nicht im Ziel angekommen war. Taucher fanden den 26- Jährigen etwa zwei Stunden später an der letzten Boje der Zehn- Kilometer-Strecke. Im Krankenhaus von Sharjah konnte nur noch sein Tod festgestellt werden.

Da die Todesursache von Crippen, der vor dem abschließenden Rennen am Persischen Golf in der Gesamtwertung auf Rang zwei lag, zunächst unklar war, hat die FINA eine eingehende Untersuchung des Falls angekündigt. Bei der WM 2009 am Strand von Ostia bei Rom hatte der Amerikaner über die olympischen zehn Kilometer ebenfalls Bronze gewonnen. Bei beiden WM-Rennen holte Thomas Lurz (Würzburg) jeweils den Titel.

dpa

Auch interessant

Kommentare