"Sind mit dem Erfolg fahrlässig umgegangen"

- Unterhaching - Am Sonntag fliegt die SpVgg Unterhaching nach Aksu ins Trainingslager. Mit dabei wird auch Manager Norbert Hartmann sein, der im Interview mit unserer Zeitung erklärt, was er von seiner Mannschaft während der Vorbereitung in der Türkei auf die Rückrunde der Zweiten Liga erwartet.

<P>Herr Hartmann, was fordern Sie von dem Team in der zweiten Saisonhälfte?</P><P>Hartmann: Ich erwarte, dass sie wieder so konzentriert arbeitet wie in der Vorbereitung im Sommer. Damals wussten die Spieler als Aufsteiger nicht so recht, wo sie standen. Jeder war positiv aufgeregt, und so haben sie dann vier Mal in Folge gewonnen. Danach sind sie aber viel zu fahrlässig mit dem Erfolg umgegangen.</P><P>Wie erklären Sie sich den plötzlichen Einbruch?</P><P>Hartmann: Jeder hat ein bisschen weniger getan als nötig. Plötzlich hat sich die Mannschaft besser gesehen, als sie wirklich ist. Plötzlich waren wir nicht mehr der Aufsteiger, sondern ein Top-Team. Wir hatten auch eine gute Ausgangsposition, bis Weihnachten gut oben dabei zu sein. Aber die haben wir dann gründlich verspielt.</P><P>Mit welchem Ziel gehen Sie in die Rückrunde?</P><P>Hartmann: Erst einmal wünsche ich der Mannschaft, dass sie mit einem Heimsieg gegen Fürth startet. Mir wäre lieb, wenn wir schon vor dem letzten Spieltag den Klassenerhalt sichern würden. Und wir bis dahin keine Achterbahnfahrt wie in der Vorrunde mehr erleben. Alles andere wäre ein schönes Zubrot.</P><P>Sie basteln in der Winterpause eifrig am Kader.</P><P>Hartmann: Oberste Prämisse war ein Stürmer, den haben wir jetzt in Sebastian Helbig. Er hat sich sofort für uns entschieden, Burghausen, Lübeck und Cottbus abgesagt. Jetzt ist er bis Sommer ausgeliehen - vielleicht wird das eine längere Zusammenarbeit. Jetzt werden wir nur noch aktiv, wenn alles passt.</P><P>Welchen Spieler-Typ suchen Sie noch?</P><P>Hartmann: Kämpfen und rennen kann bei uns jeder. Wir bräuchten einen, der uns in der spielerischen Qualität weiterbringt und torgefährlich ist. Daniel Borimirow (geht zu Sofia/d. Red.) wäre so einer gewesen. Aber prinzipiell ist unser Kader stark genug, das Saisonziel Klassenerhalt zu schaffen.</P><P>Um Francisco Copado gab es immer wieder lästige Wechselgerüchte. In der Winterpause wollte der Verein mit ihm reden.</P><P>Hartmann: Einen Spieler wie den Paco, der sich nie in der Bundesliga beweisen durfte, reizt die Erste Liga natürlich. Mich würde doch auch reizen, Bundesliga-Manager zu sein. Aber er hat auch oft genug gesagt, dass er bleiben will. Paco wurde von den Medien oft missbraucht, da gehandelt, dort gehandelt - die Vereine haben dann immer bei mir angerufen und versichert, dass da nichts dran ist. Und eines muss man auch klar sagen: Zum jetzigen Zeitpunkt würden wir ihn auch nie gehen lassen.</P><P> </P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rummenigge erwartet Auswirkungen auf Transfermarkt
Zuletzt erreichten die Transfersummen für Fußball-Stars astronomische Höhen. Doch die Corona-Krise wirbelt die Wirtschaftskraft der Clubs gehörig durcheinander. …
Rummenigge erwartet Auswirkungen auf Transfermarkt
Auch Tour de Suisse wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt
Zürich (dpa) - Wegen der Coronavirus-Pandemie wird die 84. Tour de Suisse in diesem Jahr nicht stattfinden. Die Radrundfahrt sollte vom 7. bis 14. Juni ausgetragen …
Auch Tour de Suisse wegen Coronavirus-Pandemie abgesagt
Vom Klettern und Kicken: Elf Doku-Tipps für Sport-Fans
Live-Sport berührt und begeistert die Fans. Manchmal aber sorgen auch Geschichten hinter den Events und - teils unbekannte - Aspekte für Emotionen. Elf Tipps für …
Vom Klettern und Kicken: Elf Doku-Tipps für Sport-Fans
Kompliziert wie nie: Warum der NFL-Draft kritisiert wird
Für die einen ist es das einzige Stück Normalität in diesen Tagen und eine willkommene Abwechslung - andere aber kritisieren die Pläne der NFL. Einig sind sich alle: Der …
Kompliziert wie nie: Warum der NFL-Draft kritisiert wird

Kommentare