1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Auf den Spuren von Renado

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

- München - Wenn er seinen Kopf urplötzlich in die Höhe riss, dann packte er nochmals an, dann blies er zur finalen Attacke. Die Rede ist vom Traberhengst Renado, der im Vorjahr als 14-Jähriger seine grandiose Rennkarriere beendet hat. Fast 400 000 Euro hat der braune Hengst eingetrabt, war während seiner Laufbahn in der Obhut von Trainer Rudi Haller, auf dessen Ranch im steiermärkischen St. Martin am Grimming er nun auch sein Gnadenbrot erhält.

"Renado konnte ein Rennen lesen", sagt Rudi Haller über seinen Schützling, zu dessen Ehren am Sonntag in Daglfing ein Standardrennen ausgetragen wird. 21 000 Euro gibt es dabei in zwei Vorläufen und Finallauf zu verdienen.

Trainer Gerd Holtermann, ansässig auf dem Gestüt von Alwin Schockemöhle in Mühlen, entsendet hierzu mit Chandon und Skyline As zwei Starter, die zum erweiterten Favoritenkreis zu zählen sind. Gesteuert werden diese von Roland Hülskath, der aktuellen Nummer zwei der deutschen Fahrerelite nach Heinz Wewering.

Auch interessant

Kommentare