Stolze Siegesserie des FC Barcelona nach 18 Spielen beendet

- Madrid - Nach 18 Siegen in Serie hat der FC Barcelona seine erste Niederlage hinnehmen müssen. Im Viertelfinal-Hinspiel des spanischen Fußball-Pokals unterlagen die Katalanen am Donnerstagabend bei Real Saragossa mit 2:4 (1:3). Innerhalb von nur vier Minuten kassierten die Gäste bereits in der ersten halben Stunde drei Tore: Zunächst traf Diego Milito, dann zwei Mal Ewerthon. "Der FC Barcelona ist auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt worden", kommentierte die Sportpresse am Freitag. Die Niederlage beweise, dass auch die Spieler des gegenwärtigen Meisters "nur aus Fleisch und Blut" seien.

Hendrik Larsson (36.) war noch in der ersten Halbzeit der Anschlusstreffer für "Bara" gelungen, doch dies sollte nicht reichen, um das Resultat umzudrehen. Weltfußballer Ronaldinho verwandelte in der 62. Minute einen umstrittenen Elfmeter zum 2:3, aber in der Nachspielzeit verwertete Milito nach einem Handspiel von Edmilson für die Gastgeber ebenfalls einen Strafstoß.

Der FC Barcelona war seit viereinhalb Monaten in der Champions League, der Meisterschaft und im Pokal ungeschlagen. Nach der Niederlage wurde erstmals Kritik an Trainer Frank Rijkaard laut. Es sei ein schwerer Fehler gewesen, Spielmacher Carles Puyol ausgerechnet zu dieser Partie eine Ruhepause zu gönnen, schrieb die katalanische Sportpresse.

Auch interessant

Kommentare