1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Corona-Alarm im Toto-Pokal: Viertelfinalpaarung neu angesetzt

Erstellt:

Von: Robert Gasser

Kommentare

Adam Jabiri und der 1. FC Schweinfurt müssen auf die Partie im Toto-Pokal noch warten.
Adam Jabiri und der 1. FC Schweinfurt müssen auf die Partie im Toto-Pokal noch warten. © Ryan Evans (www.fupa/oberbayern.de)

Das ursprünglich für Samstag angesetzte Toto-Pokal-Viertelfinale zwischen Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05 und dem FC Würzburger Kickers aus der 3. Liga wurde neu terminiert.

München - Verbands-Spielleiter Josef Janker hat damit dem ausdrücklichen Wunsch beider Klubs auf Verlegung zugestimmt – unter der Maßgabe, dass die Partie entweder am 3.oder 8. März ausgetragen wird. Die Begründung für den Antrag auf Verlegung liegt zum einen an der weiterhin unsicheren personellen Lage bei den Kickers, deren Drittliga-Heimspiel gegen Eintracht Braunschweig aufgrund von Corona-Fällen im Kader am Montag abgesetzt werden musste.

Zudem führt der 1. FC Schweinfurt 05 aufgrund des großes Zuschauer-Interesses und den aktuell geltenden Corona-Regelungen ins Feld, dass der organisatorische Aufwand quasi nicht umsetzbar gewesen wäre. Alternativ hätte die Partie nur unter Ausschluss von Zuschauern stattfinden können. Mit dem FV Illertissen steht seit Dienstagabend der dritte Halbfinalist fest. Die Mannschaft von Trainer Marco Konrad setzte sich gegen den Ligarivalen SpVgg Bayreuth mit 2:1 durch. Bereits im Oktober lösten der TSV 1860 München (3:2 beim TSV Buchbach) und der TSV Aubstadt (3:1 gegen Türkgücü München) das Ticket für die Runde der letzten Vier. Die SpVgg Unterhaching ist bereits ausgeschieden.  (Robert Gasser)

Auch interessant

Kommentare