Umbauarbeiten um des Friedens Willen

- Unterhaching - Entspannung über die Feiertage? Nur ein wenig. Norbert Hartmann war mit seinen Kindern zwar eine Woche in Königsleiten, doch neben der Skiausrüstung hatte der Unterhachinger Manager auch "mein mobiles Büro" mit im Gepäck. So konnte der Transfer von Sebastian Helbig im Urlaub perfekt gemacht werden. Die Winterpause ist kurz, und der Zweitligist will jede Sekunde nutzen, um seinen Kader im Rahmen seiner Möglichkeiten umzustrukturieren. Es sind vordergründig Umbauarbeiten um des Friedens Willen. Unzufriedene Spieler dürfen den Klub verlassen. "Wir brauchen in der Rückrunde Ruhe", sagt Hartmann.

<P>Es ist das große Problem der SpVgg Unterhaching: Viel Masse, wenig Klasse. Das wurde vor allem gegen Ende der Vorrunde deutlich, als aus der ersten Elf reihenweise Stammkräfte verletzungsbedingt herausbrachen und nie adäquat ersetzt werden konnten. Mittlerweile hat Sandro Cescutti in Hoffenheim unterschrieben, Sasa Janic verabschiedete sich zum FC Augsburg, womöglich folgt ihm Christian Okpala. Für den Stürmer liegt eine Anfrage des Regionalligisten vor. Sollten sich der Spieler und der Interessent einigen, wäre Haching verhandlungsbereit. "Aber ablösefrei lassen wir ihn nicht ziehen", stellt Hartmann klar, "wir sagen nicht: er muss gehen. Aber wenn er hier unzufrieden ist, muss man darüber reden."</P><P>Genauso verhält es sich bei der Personalie Stefan Leitl. Der Mittelfeldspieler wurde im Dezember bei Hartmann vorstellig, beklagte sich über sein permanentes Reservistendasein. "Wenn er einen Verein bringt, kann er gehen", sagt der Manager, der aber auch eifrig versichert, man wolle keinen davonjagen: "Stefan hat hier keine goldenen Löffel gestohlen - es geht uns nur darum, dass wir ehrliche Gespräche anbieten. Nicht, dass es in der Rückrunde Vorwürfe gibt, wir hätten keinen gehen lassen."</P><P>Natürlich ist dem Aufsteiger auch daran gelegen, unnütze Posten von der Gehaltsliste zu streichen. Helbig konnte bis zum Sommer nur ausgeliehen werden, weil der 1. FC Köln Teile des Salärs weiterhin übernimmt. Den Plan, dass sich der Löwe Daniel Borimirow Haching anschließt, gab Hartmann allein wegen finanzieller Differenzen auf: "Wir haben vorgefühlt, aber wir können keine Bundesliga-Verträge zahlen. Spielerisch hätte er uns sicher weitergeholfen." Nun sucht Hartmann weiter "eine ballsichere Mittelfeldkraft". Zeit zur Entspannung wird in den nächsten Wochen rar sein.<BR></P>

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Leere Ränge und späte French Open? - Kerber und Görges offen
In der Coronavirus-Krise ohne Tennis-Turniere bis mindestens Mitte Juli sind für die besten deutschen Tennisspielerinnen ungewohnte Szenarien denkbar. Julia Görges hätte …
Leere Ränge und späte French Open? - Kerber und Görges offen
Debatte um NHL-Saison - Sturm geht von Saisonabbruch aus
Die NHL kämpft weiter um eine Fortsetzung der wegen der Corona-Krise unterbrochenen Saison. LA-Kings-Co-Trainer Marco Sturm rechnet inzwischen aber mit einem Abbruch. …
Debatte um NHL-Saison - Sturm geht von Saisonabbruch aus
Corona-Krise: Olympia 2020 fällt aus - IOC kommt Sportlern entgegen und verschiebt Quali-Frist
Das Coronavirus hat weitreichende Folgen für den Sport. Auch die Olympischen Spiele 2020 fallen der Pandemie zum Opfer. Alle Infos im News-Ticker.
Corona-Krise: Olympia 2020 fällt aus - IOC kommt Sportlern entgegen und verschiebt Quali-Frist
Coronakrise im Rennsport: Formel 1 berät über Geisterrennen - Pause erneut verlängert
Das Coronavirus legt die Formel 1 bisher lahm. Startet die Rennsaison mit dem GP in Kanada? Bald soll Klarheit herrschen.
Coronakrise im Rennsport: Formel 1 berät über Geisterrennen - Pause erneut verlängert

Kommentare