1. Startseite
  2. Sport
  3. Mehr Sport

Unterhaching hält Köln in Schach

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

- Unterhaching - Die SpVgg Unterhaching hat am Freitagabend die positive Serie fortgesetzt. Mit dem 0:0 gegen den Bundesliga-Absteiger 1. FC Köln blieb das Team von Trainer Harry Deutinger zum vierten Mal hintereinander ungeschlagen. Dies ist die gute Nachricht! Es gibt aber auch eine schlechte Nachricht, denn auch im vierten Heimspiel konnte kein "Dreier" verbucht werden. Doch im Endeffekt feierte die Hachinger das Remis wie einen Sieg.

"Man darf nicht vergessen, welche Ambitionen die Kölner haben, die wollen aufsteigen, für uns geht es um den Klassenerhalt", meinte Trainer Deutinger. Erste richtige Aufregung gab es im Sportpark nach zwölf Minuten, als der Kölner Alpay den enteilenden Robert Lechleiter von den Beinen holte. Die Zuschauer wollten einen Strafstoß, doch Schiedsrichter Gagelmann hatte den "Tatort" außerhalb des Strafraumes gesehen. "Ich konnte nicht erkennen, ob es ein Elfmeter war, doch die Rote Karte wäre angebracht gewesen", sagte Deutinger.

So richtig Tempo kam erst in der Schlussphase in die Partie, da musste die Hachinger Defensivabteilung Schwerstarbeit leisten. "Es hat mir gefallen, dass wir in der Abwehr immer sicherer werden und zu den Mannschaften mit den wenigsten Gegentoren gehören", meinte Deutinger, der Defizite im Spiel nach vorne entdeckte, "da müssen wir uns verbessern, da fehlte einfach der Mut mehr zu riskieren".

Robert Lechleiter hatte noch die beste Hachinger Möglichkeit in der Endphase, ansonsten blieb der Kölner Torhüter Stefan Wessels fast arbeitslos. "Für uns ist ein Punkt etwas zu wenig", sagte Kölns Coach Hanspeter Latour. So konnte dann auch noch Hachings Präsident Engelbert Kupka der Nullnummer etwas Positives abgewinnen: "Für Haching war das Unentschieden gegen einen Großen der Liga ein Erfolg." a Klaus Kirschner

Auch interessant

Kommentare