1. Startseite
  2. Sport
  3. Merkur CUP

Merkur CUP: Torreiche Präsente am Muttertag - SpVgg Zolling und TSV Nandlstadt eine Runde weiter

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Alles drehte sich um den Ball – nicht nur in der Partie zwischen Nandlstadt (in blau) und Attaching.
Alles drehte sich um den Ball – nicht nur in der Partie zwischen Nandlstadt (in blau) und Attaching. © Matthias Spanrad

Ein Sieg als Geschenk für die Mama! Am Muttertag gaben die Juniorenkicker extra Gas, um mit ihrer Mannschaft in die nächste Runde einzuziehen.

Zolling – Manchmal ist das mit dem Heimrecht so eine Sache. Für manche Teams ist es eine Bürde – die Junioren der SpVgg Zolling beflügelte das aber eher. Am Ende holten sich die jungen Kicker am Sonntagvormittag recht souverän den Sieg. „Das ist eine super Sache, ich bin absolut stolz auf mein Team“, resümierte SpVgg-Trainer Christian Rau nach den Begegnungen. „Wir sind heute einfach als geschlossene Mannschaft aufgetreten, der Wille und das Zusammenspiel waren da.“ Bekanntlich Dinge, die beim Fußball eine nicht unwesentliche Rolle spielen.

Den Grundstein für den Erfolg am Sonntagvormittag hatten die Zollinger schon im ersten Match gesetzt: Gegen den SV Oberhaindlfing/Abens legte die „Spiele“-Jugend los wie die Feuerwehr – Luis Krantz mit zwei Treffern und Tobias Rau sorgten bereits vor dem Seitenwechsel für klare Verhältnisse. Während der zweiten zehn Minuten schaltete Zolling einen Gang zurück – immerhin hatten die Gastgeber auch den Zusatzpunkt für mehr als zwei erzielte Treffer in der Tasche. Und den holten sich die Zollinger auch in ihrer zweiten Partie, gegen den BC Attaching stand’s nach 20 Minuten ebenfalls 3:0. Erneut Luis Krantz, Tassilo Kraft sowie Felix Tauber nach dem Wechsel schossen einen verdienten Sieg heraus.

Fußball vom Feinsten zeigten (v. l.) die Mannschaften des BC Attaching (vorne), der SpVgg Zolling (dahinter), des SV Oberhaindlfing/Abens und des TSV Nandlstadt beim Vormittagsturnier am Amperkanal in Zolling.
Fußball vom Feinsten zeigten (v. l.) die Mannschaften des BC Attaching (vorne), der SpVgg Zolling (dahinter), des SV Oberhaindlfing/Abens und des TSV Nandlstadt beim Vormittagsturnier am Amperkanal in Zolling. © Matthias Spanrad

Damit ging es für die SpVgg in ihrer dritten Partie gegen den TSV Nandlstadt um den Turniersieg. Und auch hier – wie sollte es anders sein an diesem Muttertag – fuhren die Ampertaler die volle Ausbeute ein. Sie gewannen mit 3:0 und nahmen damit zum dritten Mal den Zusatzpunkt mit. Tobias Rau hatte im Spitzenspiel des Tages mit zwei frühen Treffern den Weg bereitet, in Durchgang zwei machte Alex Kuba schließlich den Sack zu. Und in der zweiten Merkur CUP-Runde? Da, meinte Christian Rau in alter Fußballer-Manier, wolle man erst mal von Spiel zu Spiel schauen. „Aber natürlich wollen wir so weit wie möglich kommen – ist doch klar!“

„Wir haben zwei Spiele gewonnen, das war wichtig“ - Die Trainer des TSV Nandlstadt zeigen sich zufrieden

Absolut zufrieden mit dem Abschneiden und damit dem Einzug in Runde zwei zeigten sich am Ende die Nandlstädter Trainer Masood Akbary und Admir Mehmedovic. „Wir haben zwei Spiele gewonnen, das war wichtig.“ Dass es dann gegen die SpVgg Zolling nicht zum dritten Erfolg reichte? Fast geschenkt. „Da waren wir nicht mehr so konzentriert“, gaben beide Coaches zu. Doch zu dem Zeitpunkt stand eh schon fest, dass Nandlstadt eine Runde weiter war.

Gleich im ersten Spiel gegen den BC Attaching machten die TSV-Buben vieles richtig und gewannen mit 3:1. Simon Linseisen hatte nach einem Eckstoß wunderbar abgestaubt. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. In Hälfte zwei egalisierte der BCA zwar recht bald und war wieder dran, Erik Huber hatte mit einem sehenswerten Fernschuss getroffen. Doch der Ausgleich hatte nicht lange Bestand: Erst stellte Xaver Bauer den alten Abstand wieder her, ehe Bauer auch noch auf 3:1 erhöhte.

Merkur CUP: Gastgeber SpVgg Zolling und TSV Nandlstadt lösten die beiden Tickets für die nächste Runde

Nicht mehr zu halten waren die Nandlstädter Buben in ihrem zweiten Match – gegen den SV Oberhaindlfing/Abens stand letztlich ein 7:0-Kantersieg zu Buche. Lionel Akbary eröffnete dabei den Torreigen mit einem schnellen Doppelschlag, ehe Simon Linseisen noch vor dem Seitenwechsel mit dem 3:0 den Zusatzpunkt eintütete. Xaver Bauer und seine Teamkollegen machten schließlich den höchsten Sieg des Tages klar. Für die zweite Vorrunde formulierten es die beiden TSV-Coaches so: „Na klar, wir wollen ins Kreisfinale!“

Wenig Bedeutung hatte damit das letzte Spiel des Tages zwischen dem SV Oberhaindlfing und dem BC Attaching, doch beide Mannschaften zeigten noch einmal einen schönen und erfrischenden Fußball. Den Gästen von der Abens war aber anzusehen, dass sie meist ein Jahr jünger waren als ihre Kontrahenten, und so siegte der BCA relativ unbedrängt mit 4:0. Erik Wienzek mit einem lupenreinen Hattrick sowie Alexander Boyer sorgten für die Tore.

Simon Emmersberger und Franz Gamperl, die beiden jungen BCA-Trainer, waren letztlich mit Platz drei nicht ganz zufrieden. Im Spiel gegen Zolling sei man nicht konzentriert genug gewesen und habe nicht gut nach vorne gespielt. „Insgesamt hatten wir uns schon mehr erhofft.“ Ein wenig kritisch gab sich indes Andreas Schneider, der Coach des SV Oberhaindlfing. Durchaus überrascht sei er gewesen, dass fast alle Teams hauptsächlich mit Kickern angetreten seien, die nominell bereits zur D-Jugend gehören (Jahrgang 2011). „Das war etwas enttäuschend.“ Wegen der Altersabsenkung im Kreis Donau/Isar dürfen diese Fußballer aber dabei sein. (Matthias Spanrad)

Auch interessant

Kommentare