+
Markus Wasmeier findet: "Es war eine phantastische WM!"

Wasi: Eine phantastische WM!

Garmisch-Partenkirchen - In seiner finalen Kolumne zur Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen

Als Gastgeber müssen wir die Bilanz in zwei Bereichen ziehen. Aus sportlicher Sicht hat es nur zu zweimal Bronze gereicht. Klar, haben wir alle uns mehr Erfolge gewünscht. Aber erst einmal hat der Virus alles lahm gelegt. Und dann war der Druck einer Heim- WM einfach zu groß. Da gab es ja nicht nur die Erwartungen, die die Aktiven an sich selbst hatten, auch von außen wurde enormer Druck aufgebaut. Gerade von Maria und Felix wurde ja eine Medaille schon als selbstverständlich angesehen. Bei den Damen am Samstag lagen die Nerven blank. Gestern hat es Felix mit der Brechstange versucht. Dagegen hat sich Fritz Dopfer als Lokalmatador vom ausrichtenden SC Garmisch hervorragend verkauft, auch ein Luitz war im ersten Durchgang super. Sie alle müssen aus der Erfahrung lernen. Niederlagen gehören dazu. Für die Aktiven war die Heim-WM eine Lehrzeit.

Auch für den Deutschen Skiverband. Ich bleib’ dabei, bei der WM im eigenen Land hätte der DSV die Startplätze auffüllen müssen. Diese Leistung war nicht WM-tauglich.

Audi-Lounge: Slalom-Siegerinnen strahlen um die Wette

Audi-Lounge: Slalom-Siegerinnen strahlen um die Wette

Audi-Lounge: Slalom-Siegerinnen strahlen um die Wette

Die Leistung der Veranstalter dagegen war es sehr wohl: Hier wurde sensationelle Arbeit geleistet. Ob die Volunteers oder die Ordner, die Security-Leute oder die Streckenposten, die brutal gebuckelt haben – das ist richtig optimal gelaufen. Es war eine harmonische WM, eine Riesenbereicherung, die auch in der Region viele Menschen beeindruckt hat. Super gelaufen ist auch die Zusammenarbeit zwischen Garmisch und Partenkirchen, die haben wunderbar harmoniert. Ich würd’ mich freuen, wenn diese Erfahrung weiter Früchte trägt und wenn die Region weiter davon profitiert.

Diese WM hat unglaublich sympathische Sieger hervorgebracht. Görgl und Innerhofer sind für mich die Superstars, die haben ihre eigene Marke gesetzt. Überrascht hat mich dagegen, dass Kostelic es nicht geschafft hat, die Favoritenrolle zu erfüllen. Dagegen hat sich ein Byggmark ins Rampenlicht gefahren. Sehr gefallen hat mir, dass Südtirol noch einmal eine Medaille geholt hat. Auch die Franzosen haben ganz schön abgeräumt. Bei den Frauen gab es viele Überraschungen. Die Auftritte von Lindsey Vonn gehörten dabei zu den enttäuschenden Erlebnissen. Der Team- Bewerb war dagegen eine große Bereicherung, auf die man weiter aufbauen kann.

Das Organisations-Komitee hat sich also die Goldmedaille verdient.

Alles in allem: Es war eine phantastische WM!

Auch interessant

Kommentare