+
Der nächste längere Ausfall: Lucas Hufnagel fehlt Haching wohl einige Wochen.

Fußball - 3. Liga

Für Haching geht es nun Schlag auf Schlag

  • vonChristian Amberg
    schließen

Viel gut gemacht hat die SpVgg Unterhaching in den vergangenen Spielennicht. Jetzt hat sie aber jede Menge Gelegenheit in kurzer Zeit vieles wiedergutzumachen. Das Heimspiel am Sonntag (14 Uhr) gegen Viktoria Köln ist der Startschuss zu zwei aufeinanderfolgenden Englischen Wochen mit fünf Partien in 14 Tagen.

Unterhaching –  15 Punkte sind da zu vergeben. Die auf einen Abstiegsplatz abgerutschte SpVgg sollte möglichst viele davon holen, nachdem es zuletzt viermal in Folge gar keine Zähler gab, dafür aber jede Menge Frust.

Der bahnte sich auch beim neuen Trainer Arie van Lent seinen Weg – an die Öffentlichkeit. Und das ungewöhnlich hart im bisher chronisch beschaulichen Unterhaching. Wie „kleine Kinder“ habe sich seine Mannschaft bei der 1:3-Pleite vor einer Woche angestellt, sagte er nach der ernüchternden Vorstellung seiner Elf beim KFC Uerdingen. Als Hausaufgabe gab er seinen Kickern mit, „in den Spiegel zu schauen“ und sich zu fragen, „war ich das, der so eine Scheiße gespielt hat?“ Diese Aussagen sollten natürlich pädagogisch und nicht nur anklagend wirken. Van Lent findet es „normal, dass ich das so anspreche“ und gesteht seiner Mannschaft auch leistungsmäßige Debakel zu – nicht immer war die Leistung bei den vier Niederlagen schließlich unterirdisch: „Wir verzeihen alles. Aber trotzdem muss es vorangehen.“

Tat es nun offensichtlich im Training diese Woche nach dem Frusterlebnis vom vergangenen Samstag. Gestern klang der Holländer schon wieder versöhnlicher und attestierte seinen Spielern volles Engagement und Einsatzbereitschaft. Ob die offensichtlich entstandene Kopf-Blockade so schnell gelöst werden kann, bleibt spannend. Dass es nun Schlag auf Schlag im Drei- oder Vier-Tages-Rhythmus weitergeht, empfindet van Lent als Vorteil: „Da hat man nicht mehr viel Zeit zum Überlegen, das kenne ich aus meiner aktiven Zeit. Wenn du gewinnst, kannst du dich nicht lange loben, wenn du verlierst, nicht viel darüber nachdenken.“ Nach dem Köln-Spiel geht es am Mittwoch nach Dresden, am Samstag gegen Wehen Wiesbaden, am folgenden Mittwoch zum Nachholspiel in Halle und schließlich am 5. Dezember zum Derby gegen den starken Aufsteiger Türkgücü.

Mit Viktoria Köln hat die SpVgg am Sonntag ein schweres Spiel vor der Brust. Die Rheinländer haben einen überraschend guten Saisonstart hingelegt und rangieren nur einen Punkt hinter den Aufstiegsplätzen. „Die Kölner sind gut gestartet, jetzt geht es ihnen ein bisschen wie uns“, sagt van Lent, „aber sie haben schon gute Spiele gezeigt.“

Für Haching geht es aber ohnehin nur noch um die eigene Performance: „Was Köln macht, ist für uns nicht wichtig. Wir müssen gucken, dass wir unseren Trend nach unten stoppen.“ Dabei wohl längere Zeit nicht mithelfen kann Lucas Hufnagel. Der Mittelfeldspieler fällt mit Hüftproblemen aus. „Das wird eine längere Geschichte“, fürchtet der Coach. Auch Felix Müller fehlt mit einer Knöchelverletzung wohl noch für zwei oder drei Wochen. CHRISTIAN AMBERG

SpVgg Unterhaching:Mantl – Schwabl, R. Müller, Greger, Dombrowka – Fuchs, Stierlin – Schröter, Anspach, Marseiler – Hasenhüttl.

Auch interessant

Kommentare