+
Noch haben sich Dieter Schnedier (l.) und Hasan Ismaik nicht offiziell versöhnt, aber die Hand des Investors ist weit ausgetreckt

Investor träumt von Champions League

Ismaik reicht Schneider die Hand!

München - Nach dem Streit vom Montag reicht Löwen-Investor Hasan Ismaik dem 1860-Präsidenten Dieter Schneider überraschend die Hand. Als gemeinsames Ziel gibt er die Champions League aus.

Sein Abgang am Montagabend war spektakulär. "Ich gehe zur DFL!", polterte Löwen-Investor Hasan Ismaik um kurz nach 21 Uhr: "Ich kann mit diesen Leuten nicht zusammenarbeiten."

Die gleiche Kampfansage hatte er bereits bei seiner Ankunft am Münchner Flughafen Stunden zuvor geäußert. Es war keine fruchtbare Gesprächsgrundlage, und so standen sowohl der Investor als auch die Vereinsseite um Präsidet Dieter Schneider nach dem Krisengipfel mit leeren Händen da. Während Schneider vor den versammelten Journalisten versuchte zu kitten, was bereits in tausend Scherben zerbrochen schien, legte Ismaik sogar nach.

Ins Mandarin Oriental Hotel hatte er einige handverlesene Medienvertreter, darunter die tz, zu später Stunde zu einer Audienz geladen. Einen Tag später hat er auch die "Bild" zu sich gelassen. Der Rauch vom Montag schien da bereits verflogen. Plötzlich stimmt Ismaik versöhnliche Töne an! Persönlich habe der Jordanier kein Problem mit Schneider, betont er im Interview mit dem Blatt. "Meine Tür steht für ihn immer offen." Dabei sei es dem stolzen Geschäftsmann auch egal, wer auf wen zugehe. "Ich bin weder eitel noch arrogant und mag keine Machtspielchen. Wenn jeder nochmals in sich geht und sich genau überlegt, was er will, kommen wir zusammen", erklärt er. Ismaik hat erkannt, dass sowohl Schneider als auch er selbst nur den Erfolg des Vereins wollen. Deshalb werde er auch weiterhin die Zusammenarbeit mit dem Präsidenten versuchen. "Ich will keine Macht, sondern Partner, mit denen ich mich austauschen kann", stellt der Araber klar: "Für mich ist das Projekt noch lange nicht vorbei."

Ismaik vs. Schneider: Alle Fotos des Showdown-Tages

Ismaik vs. Schneider: Alle Fotos des Showdown-Tages

Ismaiks Aussagen deuten auf das Ergebnis des Schlichtungstreffens am Mittwochabend in Hamada Irakis Büro hin. Nach tz-Informationen geht der Investor beim angebotenen Kompromiss ganz weit auf den Verein zu und verzichtet auf einen Personalwechsel. Welche Zugeständnisse Ismaik überhaupt noch fordert, ist bislang unklar. Nur was die Definition des - von beiden Seiten geplanten - Erfolgs angeht, liegen die Vorstellungen wohl noch weit auseinander. Während für die Löwen der Aufstieg das höchste der Gefühle wäre, ist Ismaik schon mehrere Schritte weiter. "Ich will eines Tages mit den Löwen in der Champions League spielen!" Aber auch dagegen hätte Schneider mit Sicherheit nichts einzuwenden ...

kim

Auch interessant

Kommentare