1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Stefan Ortega: Möglicherweise auch bei Abstieg noch ein Löwe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Andreas Knobloch

Kommentare

21.05.2017, Fussball 2.Liga: Heidenheim - TSV 1860 München
Stefan Ortega (rechts) und Michael Liendl nach dem Heidenheim-Match. © MIS

Der TSV 1860 München will im Hinspiel beim SSV Jahn Regensburg den Grundstein für das Rückspiel legen, um am Ende in der 2. Liga auch weiter spielen zu dürfen.

München - In der Landeshauptstadt kann es sich niemand vorstellen, in der Landeshauptstadt will es sich niemand vorstellen: ein Abstieg der Löwen in die 3. Liga. Als es gegen Holstein Kiel 2015 schon fast so weit war, kam Kai Bülow und erlöste die Münchner durch seinen Last-Minute-Treffer. Für Aufsehen sorgte damals auch Stefan Ortega, als er als Ersatztorwart einen Ball auf die Tribüne jagte, um Zeit zu schinden. In der heutigen Partie wird Ortega aber zwischen von Anfang an den Pfosten stehen und für solche Aktionen eher weniger Zeit haben. 

Fast alle Vertäge laufen aus, auch der von Ortega

Im Falle eines Abstiegs haben nur sechs Spieler einen Vertrag für die 3. Liga - vielleicht auch deswegen, weil sich niemand in der Landeshauptstadt dieses Szenario vorstellen kann oder will. Mittlerweile sollten sich die Verantwortlichen aber mit dem Falle aller Fälle beschäftigen. Ortega scheint nicht abgeneigt zu sein, noch ein Jahr bei den Sechzigern zu spielen. Laut dem Sportmagazin Kicker gab es erste Sondierungsgespräche mit Ian Ayre. Der Torwart und der Verein bekunden demnach Bereitschaft zu einer Verlängerung. 

Bevor die Relegationsspiele aber nicht vorbei sind, wird es keine Unterschrift geben. Ortega, der schon gegen mehrere Keeper um den Stammplatz kämpfen musste (Vitus Eicher, Jan Zimmermann), wird abwarten müssen, in welcher Liga die Löwen spielen und wer künftig an der Seitenlinie steht

Wir tickern das Spiel live. Hier geht es zum Ticker

AnK

Auch interessant

Kommentare