1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Der  Löwenrückblick 2009 - der Januar

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Pourie wird als eines der größten Sturmtalente Deutschlands angekündigt, Sascha Rösler soll die Löwen wieder in die erste Liga führen und Stefan Reuter wird von den Fans gefeiert. Wir blicken zurück auf das Löwenjahr 2009.

null
1 / 25Auf nach Teneriffa! Mit kläglichen 22 Punkten schlossen die Löwen die Hinrunde der Saison 2008/2009 ab. Doch 2009 sollte alles besser werden - wieder einmal. © sampics
null
2 / 25Im Trainingslager auf Teneriffa wollte die Mannschaft von Trainer Marco Kurz neue Kräfte tanken, um in der Rückrunde vielleicht doch noch mal vorne mit anzugreifen. © sampics
null
3 / 25Nicht mehr an Bord war der Löwenspieler der Vorrunde: Timo Gebhart. © getty
null
4 / 25Er kehrte den Löwen den Rücken zu und heuerte beim VfB Stuttgart an. © getty
null
5 / 25Neu an Bord war dafür ein Altbekannter: Sascha Rösler. © sampics
null
6 / 25Der in Gladbach aussortierte Rösler, der schon 2001 bei den Löwen spielte, bekam nun die Rückennummer 10 und sollte für neuen Schwung im Mittelfeld sorgen. © sampics
null
7 / 25Neben Rösler kehrte auch Stefan Aigner aus Bielefeld zu den Löwen zurück. Und noch eine Nachwuchshoffnung saß im Bus nach Teneriffa: ... © sampics
null
8 / 25Marvin Pourie. Der Stürmer wurde von Stefan Reuter als eines der größten Sturmtalente Deutschlands vorgestellt: Pourie lernte beim FC Liverpool das Toreschießen, kam auf Leihbasis von Schalke 04 zu den Löwen und sollte im Sturm für neuen Schwung sorgen. © sampics
null
9 / 25Bei den Löwen war nach den gelungenen Transfers die große Euphorie angesagt. Präsident Rainer Beeck prophezeite: "Wir spielen uns jetzt für den Aufstieg ein." © getty
null
10 / 25Selbst der Langzeitverletzte Markus Schroth packte seine Sporttasche, um auf Teneriffa an seinem Comeback zu arbeiten. © sampics
null
11 / 25Im Training auf Teneriffa ging es heiß her. Jeder wollte sich einen Stammplatz für die Rückrunde sichern. © sampics
null
12 / 25Trainer Marco Kurz zeigt, wo es langgeht. Bereits Ende Januar stand das schwere Pokalspiel gegen den Hamburger SV an. © sampics
null
13 / 25Das erste Vorbereitungsspiel gegen CD Marino gewannen die Löwen mit 1:0. © sampics
null
14 / 25Das goldene Tor schoss Manuel Schäffler. © sampics
null
15 / 25Auch gegen Schalke 04 setzten die Löwen ein Ausrufezeichen. © sampics
null
16 / 25Benni Lauth brachte die Löwen in Führung. © sampics
null
17 / 25Marvin Pourie traf mit einem herrlichen Tor zur zwischenzeitlichen 2:1-Führung. © sampics
null
18 / 25Im Januar brachte der "Kicker" Gerüchte auf, Lars Bender würde im Sommer nach Leverkusen wechseln. © getty
null
19 / 25Doch beide Benders verkündeten: "Wir bleiben den Löwen treu." © getty
null
20 / 25Die Löwen wären nicht die Löwen, hätte es im Januar 2009 nicht auch ordentlich Zündstoff gegeben. Ex-Geschäftsführer Stefan Ziffzer verklagte den TSV 1860 München. © sampics
null
21 / 25Ziffzer war im Mai 2008 nach seiner legendären „Der Fisch stinkt immer vom Kopf her, und ich sage Ihnen: Unser Kopf ist der Präsident“-Rede fristlos entlassen worden. © sampics
null
22 / 25Für Unruhe sorgte auch Mustafa Kucukovic: Der Angreifer, den Kurz in der Hinrunde zu den Amateuren verbannt hatte, bat die Löwen um seine Freigabe. Er wechselte zu Grenoble. © sampics
null
23 / 25Nach der ganzen Vorbereitungs-Euphorie ließ jedoch der erste Dämpfer nicht lange auf sich warten. Mit 1:3 ging das DFB-Pokalspiel gegen den Hamburger SV in die Binsen. © dpa
null
24 / 25Die Löwen waren über 90 Minuten klar unterlegen. Ivica Olic hatte die Löwen mit einem Dreierpack quasi im Alleingang abgeschossen. © dpa
null
25 / 25Tragischer Held des Abends war Philipp Tschauner, der an allen drei Gegentoren beteiligt war. © sampics

Auch interessant

Kommentare