Gegen Eintracht Frankfurt zogen die Löwen im Pokal trotz tapferer Leistung den Kürzeren - jetzt wird auch noch die Prämie gekürzt.
+
Gegen Eintracht Frankfurt zogen die Löwen im Pokal trotz tapferer Leistung den Kürzeren - jetzt wird auch noch die Prämie gekürzt.

Auch Türkgücü wäre betroffen

DFB-Pokal: Weniger Geld für die Löwen

  • vonRedaktion Fussball Vorort
    schließen

Für die Teilnahme am DFB-Pokal fallen die Prämien nun doch geringer aus als geplant. Das betrifft auch die Münchner Löwen.

  • Für das erreichen der 1. DFB-Hauptrunde gibt es für die Vereine in diesem Jahr etwa 20 Prozent weniger.
  • Das liegt an den geringeren Einnahmen aus der Zentralvermarktung.
  • Drittligisten erhalten allerdings einen Zuschuss zur Umsetzung des Hygienekonzepts.

München - Der Giesinger Geldsegen fällt nun doch etwas weniger üppig aus als zunächst angenommen. Der Grund: Der Verband kürzt die Prämien für den DFB Pokal. Demnach kassieren die Teams der ersten Hauptrunde rund 20 Prozent weniger als im Vorjahr, 137.000 Euro anstatt 175.500 Euro. Das gab das Präsidium des Deutschen-Fußball-Bundes bekannt. 

DFB-Pokal: TV-Einnahmen werden geringer

Grund hierfür sind die geringeren Einnahmen aus der Zentralvermarktung von TV-Geldern und Marketingrechten. Man kalkuliere nur noch mit 78 Prozent der Summe aus letzter Saison. Das würde neben den Löwen auch Türkgücü München oder den 1. FC Schweinfurt betreffen. Wie man mit Verteilung in den weiteren Runden verfährt, ist bislang noch nicht geklärt.

Ein Trostpflaster gibt es trotzdem. Denn: Alle Teilnehmer ab der 3. Liga oder tiefer erhalten einenZuschuss von 30.000 Euro zur Umsetzung des Hygienekonzepts

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Köllner: „Wir haben uns sieben Wochen lang den Arsch aufgerissen“
Köllner: „Wir haben uns sieben Wochen lang den Arsch aufgerissen“
Marco Hiller: „Für die Fans bin ich gerne heiser“
Marco Hiller: „Für die Fans bin ich gerne heiser“
Sportpark als Ausweichstadion für den TSV 1860? Unterhaching hat eine Entscheidung gefällt 
Sportpark als Ausweichstadion für den TSV 1860? Unterhaching hat eine Entscheidung gefällt 
TSV 1860 München: 8.600 Dauerkarten verkauft trotz drohender Geisterspiele
TSV 1860 München: 8.600 Dauerkarten verkauft trotz drohender Geisterspiele

Kommentare