1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

1860-Stadion: Team startet im September

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Armin Linder

Kommentare

null
Hier könnte eines Tages die Löwen-Arena stehen © Jantz

München - Jetzt soll der Traum von einem eigenen 1860-Stadion Wirklichkeit werden. Im September nimmt die Projektgruppe ihre Arbeit auf. Die Löwen verschickten dazu nun eine offizielle Mitteilung.

Ein eigenes Stadion! Der Traum vieler Löwen-Fans könnte noch vor 2020 Wirklichkeit werden. Dass das Thema forciert wird, ließ sich schon an den Äußerungen von Siegfried Schneider bei der Mitgliederversammlung erkennen. Favorit in Sachen Standort: ein Gelände in Riem an der Hofbräuallee.

Die neu formierte "Projektgruppe Stadion" soll die Sache nun vorantreiben. Und auch Prüfungen in alle Richtungen anstellen, wie aus der am Donnerstag vom Verein verschickten Pressemitteilung hervorgeht. Auch von möglichen "Zwischenlösungen bis zum Einzug in ein eigenes Stadion" ist die Rede. Dabei könnte ein möglicher vorübergehender Umzug ins Olympiastadion auf den Tisch kommen.

Die Löwen im Olympiastadion - so war es damals

Hier können Sie die 1860-Pressemitteilung im Wortlaut nachlesen:

AN DIE ARBEIT – AUFTAKT DER PROJEKTGRUPPE STADION

Das Präsidium um Gerhard Mayrhofer hat seine Ziele vor der Mitgliederversammlung klar und deutlich formuliert. Ein essentieller Punkt auf der Agenda ist ein eigener „Löwen-Käfig“. Damit wird sich die Projektgruppe Stadion auseinander setzen. Mit der konstituierenden Sitzung im September werden folgende Mitglieder die Arbeit aufnehmen:

 Christian Waggershauser (Verwaltungsrat/Leiter der Projektgruppe)

 Peter Helfer (Präsidium)

 Karl Christian Bay (Beirat Finanzen)

 Richard Ostermeier (Verwaltungsrat)

 Siegfried Schneider (Verwaltungsrat)

 Robert Schäfer (Geschäftsführer)

 Dr. Markus Drees (gewählter Fanvertreter)

 Thomas Stößl (gewählter Fanvertreter)

Die Arbeitsgruppe wird sich zunächst auf folgende zwei Themenkomplexe fokussieren:

a. mögliche Zwischenlösungen bis zum Einzug in ein eigenes Stadion prüfen

b. Erarbeitung von konkreten Optionen für einen geeigneten Standort und Finanzierungsmöglichkeiten

„Ein eigenes Stadion für den TSV 1860 München ist nicht nur ein zu Hause für unsere Identität, es ist ein wesentliches Element der finanziellen Basis der KGaA“, sagt Präsident Gerhard Mayrhofer und verdeutlicht damit noch einmal die Priorität dieser Thematik.

Eigenes Stadion: 1860 hat diesen Standort im Auge

Auch interessant

Kommentare