+
Die Münchner Löwen stehen vor dem Titelgewinn in der Regionalliga Bayern. 

Kindsvater und Karger treffen beim Erfolg in Illertissen

Meisterschaft der Löwen fast perfekt - 1860-Titel beim Derby?

Der TSV 1860 München hat den Meistertitel in der Regionalliga auch drei Spieltage vor Saisonende rechnerisch noch nicht sicher - trotz eines 2:0-Erfolgs gegen Illertissen.

München - Jetzt ist die Meisterschaft (fast) perfekt. In Illertissen gewannen die Löwen vor 4800 Zuschauern mit 2:0 (0:0). Weil die Bayern-Reserve durch einen 4:1-Sieg in Pipinsried aber auch ihre Hausaufgaben machten, konnten die Löwen den Titel gestern aber noch nicht endgültig feiern. Bei verbleibenden drei Spielen und neun Punkten Vorsprung, sowie dem deutlich besseren Torverhältnis (16 Tore besser), dürfte in Sachen Meisterschaft aber nichts mehr passieren.

Auch interessant: Der Live-Ticker der Partie zum Nachlesen

Eine kleine Überraschung gab es nur vor dem Anpfiff. Durch die optimistischen Aussagen von Trainer Daniel Bierofka war bei den Löwenfans die Hoffnung aufgekeimt, dass Timo Gebhart in den Kader rücken und Spielpraxis für die Relegation Ende Mai sammeln könnte. Denn viele Möglichkeiten gibt es nicht mehr, den Spielmacher auf Betriebstemperatur zu bringen. Nur stand Gebhart dann doch nicht im Aufgebot. Dafür war der lange verletzte Nicholas Helmbrecht zurück. Den angeschlagenen Markus Ziereis (Zerrung im Oberschenkel) ersetzte Aaron Berzel. Simon Seferings spielte im offensiven Mittelfeld. Außerdem rückte Marco Hiller nach seiner Rot-Sperre wieder ins Tor der Löwen, die in der Anfangsphase in der 17 000-Einwohner-Stadt dominierten, ohne die ganz großen Chancen zu kreieren. Die erste Bewährungsprobe des Spiels hatte Illertissens Schlussmann Janik Schilder nach einer schönen Direktabnahme von Nico Karger (12.).

Bilder und Noten: Massig Dreier und Vierer - trotz Sieg

Aber auch der Tabellen-Elfte von der Bayerisch-Baden-Württembergischen Grenze versteckte sich nicht und hatte kleinere Möglichkeiten. Nach knapp 20 Minuten verflachte die Partie aber zunehmend. Viele lange Bälle der Löwen landeten im nirgendwo. Erst in der 38. Minute hatte Eric Weeger wieder per Weitschuss eine Mini-Chance. Kurz darauf hatte Mölders im Strafraum zu viel Rückenlage. Das war es dann aber auch im zähen ersten Durchgang,

Personell unverändert ging es in die zweite Spielhälfte. Die Löwen taten sich schwer, Bälle über die tiefstehende Abwehrkette der Heimmannschaft zu bringen. In der 65. Minute brachte Bierofka Benjamin Kindsvater für Nono Koussou – und der Joker stach sofort. Drei Minuten später setzte er sich schön im Strafraum durch und schob den Ball aus 14 Metern überlegt zum 1:0 ins lange Eck.

Nur drei Minuten später folgte die Entscheidung. Nico Karger machte nach schöner Vorarbeit von Simon Seferings per Schlenzer ins lange Eck das 2:0 (74.). Die Löwen-Fans sangen schon „Deutscher Meister wird nur der TSV“ – naja, zumindest die Regionalliga-Meisterschaft sollte durch den Sieg nur noch Formsache sein. In das Derby am Sonntag können die Löwen mit breiter Brust gehen - denn holen sie dort mindestens einen Punkt, ist ihnen die Meisterschaft sicher

Florian Fussek

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby
Am 24. November herrscht Ausnahmezustand in Giesing. Der TSV 1860 und der FC Bayern 2 treffen im Grünwalder Stadion im Derby aufeinander. Alle Infos zum Spiel.
TSV 1860 München gegen FC Bayern 2: Alle Infos zum Derby
„Wie soll Köllner das schaffen?“ - Ringlstetter resigniert bei Löwen-Trainer
Kabarettist Hannes Ringlstetter erklärt im Interview, wie er es mit Fußball hält - und hat eine Prognose für den TSV 1860 München.
„Wie soll Köllner das schaffen?“ - Ringlstetter resigniert bei Löwen-Trainer
Hannes Ringlstetter: „1860 ist wie ein niederbayrisches Wirtshaus“
Leidenschaftlicher Fan des 1. FC Nürnberg, Sympathisant des TSV 1860 – Musik-Kabarettist und Moderator Hannes Ringlstetter hat’s nicht leicht in Fußballdingen.
Hannes Ringlstetter: „1860 ist wie ein niederbayrisches Wirtshaus“
Neu-Trainer Michael Köllner: Das sind seine Pläne für 1860
Die Mannschaft des TSV 1860 München ist laut Michael Köllner „intakt“ und hat „fußballerisches Potenzial“. Was der Neu-Trainer vorhat, erklärt er im Interview.
Neu-Trainer Michael Köllner: Das sind seine Pläne für 1860

Kommentare