1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Ismaik lobt Bierofka - und verschweigt Pereira

Erstellt:

Von: Markus Ehrlich

Kommentare

München - Es ist ja schon gute Tradition in Giesing, dass sich Oberlöwe Hasan Ismaik via Facebook an die Fans wendet. Pünktlich zum Jahreswechsel hat er es wieder getan.

„Liebe Löwen, ich wünsche Euch von ganzem Herzen eine tolle Silvesternacht und einen guten Start ins neue Jahr“, startet Hasan Ismaik seinen Post bei Facebook. „Aber vor allem hoffe ich, dass ihr gesund bleibt und all Eure Lebensträume in Erfüllung gehen!“

„Es war nicht alles schlecht“

Sein Traum als Löwen-Investor: Den Verein zurück in die Bundesliga führen und wieder auf Augenhöhe mit dem großen FC Bayern dastehen. Davon sind die Löwen freilich noch ein Stück entfernt, Ismaik ist dennoch zuversichtlich. „Es war nicht alles schlecht im alten Löwen-Jahr“, schreibt er und ergänzt, dass er alle Hebel in Bewegung setzen werde, damit wieder positiv über 1860 gesprochen werde.

Ismaik adelt Biero

Bemerkenswert an Ismaiks Post ist, dass er vor Lob für Ex-Profi und Jetzt-Wieder-Amateur-Trainer Daniel Bierofka nur so strotzt: „Er lebt den Verein wie kaum ein Zweiter“, schreibt Ismaik. „Ihm steht eine tolle Zukunft bevor.“ Dass diese Zukunft (vorerst) nicht im Profiteam der Löwen ist, machte Bierofkas Nachfolger Vitor Pereira schon kurz nach seiner Verpflichtung deutlich. Der angesprochene Pereira kommt im Neujahrs-Post des Löwen-Investors indes mit keiner Silbe vor. 

Zukäufe als Rezept?

In den vergangenen Tagen spekulierten Viele, dass Ismaik, jetzt wo Star-Trainer Pereira da ist, den Geldbeutel wieder aufmacht und schon im Winter neue Spieler nach Giesing holt. Ismaik schreibt, dass er die Sehnsüchte der Löwenfans „immer besser“ verstehe und realisiere, was der Verein bedeutet und braucht.

Der Ismaik-Post im Wortlaut:

Post

mae

WhatsApp-News zum TSV 1860 gratis aufs Handy: tz.de bietet einen besonderen Service für Löwen-Fans an. Sie bekommen regelmäßig die neuesten Nachrichten zu den Löwen direkt per WhatsApp auf Ihr Smartphone. Und das kostenlos: Hier anmelden!

Auch interessant

Kommentare