1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Ismaik setzt 1860 unter Druck: „Enttäuscht uns nicht!“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Florian weiß

Kommentare

Hasan Ismaik (l.) mit Geschäftsführer Ian Ayre.
Hasan Ismaik (l.) mit Geschäftsführer Ian Ayre. © sampics / Stefan Matzke

Hasan Ismaik setzt die Verantwortlichen des TSV 1860 vor dem Abstiegsendspiel in Heidenheim unter Druck: Er fordert eine Trotzreaktion auf die Pleite gegen Bochum.

München - Noch drei Tage, dann steigt in Heidenheim das (vor)entscheidende letzte Liga-Spiel des TSV 1860. Dann entscheidet sich: Bleiben die Löwen doch noch direkt in der Liga oder müssen sie in die Relegation? Oder müssen sie am Ende gar den direkten Weg in die 3. Liga antreten? Fakt ist: 1860 muss auf Patzer der Konkurrenz hoffen.

Einer wird bei diesem Spiel ganz genau hinsehen: Hauptgesellschafter Hasan Ismaik. Dieser meldete sich mit deutlichen Worten am Mittwochabend auf seiner Facebook-Seite zu Wort. Das 1:2 am vergangenen Sonntag zu Hause gegen Bochum sei auch für ihn „nur schwer verdaulich“ gewesen. Deswegen habe seine Reaktion etwas auf sich warten lassen, er habe erst ein paar Nächte darüber schlafen müssen.

Er wendet sich direkt an Spieler und Trainer: „Diese Niederlage hat uns in die Bredouille gebracht. Man kann verlieren, aber nicht so: Ich erwarte von der Mannschaft, aber auch vom Trainerteam im letzten Spiel in Heidenheim eine Trotzreaktion, damit hinterher alle sagen können: Auch wenn es bis zum letzten Spieltag gedauert hat, aber diese 1860-Mannschaft hat Charakter, Herz und auch Qualität. Wer will in seiner Vita schon gerne einen Abstieg stehen haben? Keiner!“

Das am Dienstag bezogene Trainingslager in Bad Wörishofen begrüße er ausdrücklich. „In der Gruppe können neue Energien freigesetzt und Kräfte gebündelt werden. Die Spieler stehen jetzt in der Pflicht. Es geht in den nächsten vier Tagen ausschließlich um den TSV 1860 und zehntausende Fans, die sich nichts Sehnlicheres als den Klassenerhalt ohne Relegation wünschen. Enttäuscht uns nicht!“

Am Mittwoch sorgte ein Bericht der „Sport Bild“ für Wirbel. Das Blatt schrieb über eine brisante Nachricht Ismaiks an das Präsidium, worin es um die Zukunft der Löwen-Jugend ging. Auf diese Thematik ging Ismaik in seinem Posting allerdings nicht ein.

In Heidenheim werden die Löwen von mindestens 1500 Fans begleitet, das Spiel beginnt am Sonntag um 15.30 Uhr. Eine mögliche Relegation fände am 26. Mai 2017 und am 30. Mai statt.

Unsere wichtigsten Löwen-Nachrichten posten wir auch auf der Facebookseite „TSV 1860 News“

fw

Auch interessant

Kommentare