1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Hauptsponsor weg! So will 1860 ihn umstimmen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
1860 soll ihm nicht wurst sein: Janusz Filipiak beim öffentlichen Weißwurst-Verspeisen im Dezember 2009 © sampics

München - Der TSV 1860 hat unseren Bericht über die Kündigung des Hauptsponsors bestätigt, will es jedoch nicht dabei bewenden lassen.

Nachdem unter anderem Münchner Merkur und tz von der Kündigung des Hauptsponsors Comarch berichtet hatten, verschickte der TSV 1860 am Donnerstag um 15:51 Uhr eine Pressemitteilung mit der Bestätigung.

“Es ist legitim, dass Comarch seine vorgesehene Option zieht und den Vertrag neu verhandelt“, so Geschäftsführer Robert Schäfer am Donnerstag. Er sieht darin aber nicht das endgültige Aus des Krakauer Software-Unternehmens bei den Löwen.

null
Robert Schäfer © sampics

Der Geschäftsführer des Traditionsklubs wird sich demnächst mit dem Comarch-Besitzer Janusz Filipiak treffen. “Comarch ist ein sehr guter Partner. Die Beziehung war bisher für beide Seiten erfolgreich. Deshalb wäre es schade, wenn sie bereits nach einem Jahr enden würde. Vielleicht können wir Professor Filipiak doch noch von den Vorteilen überzeugen, die die Fortsetzung der Partnerschaft zwischen Comarch und den Löwen mit sich bringt“, erklärte Schäfer.

Rummenigge & Schäfer: Gipfeltreffen in München

Cormach-Chef Filipiak bestätigte den Ausstieg seines Unternehmens im Münchner Merkur (Donnerstag): “Leider stimmt das“, so Filipiak, “wir haben dem TSV 1860 einen Brief geschickt und unsere Absicht mitgeteilt“. Über die Beweggründe des Ausstiegs seiner Software-Firma wollte sich Filipiak nicht näher äußern. Er deutete lediglich an, dass es sich um “eine Mischung aus der finanziellen Situation und der Situation des Clubs“ handele. “Es ist das Problem von 1860, nicht unseres“, sagte der 51-jährige Comarch-Boss.

Der Sponsoring-Vertrag war mit 1,8 Millionen Euro pro Jahr dotiert. Doch selbst wenn Comarch den Vertrag vorzeitig beenden würde, “wäre das kein existenzielles Problem“, betonte Geschäftsführer Schäfer. “Die Lizenz ist nicht in Gefahr.“ In den Lizenzunterlagen sei nur der Garantiebetrag von 1860-Vermarkter IMG eingetragen. IMG soll den Wegfall des Sponsoringbeitrags abfedern.

So vorbildlich sind die Löwen: Das Sparbuch mit neuen Punkten

Die Pressemitteilung im Wortlaut

1860-Geschäftsführer sucht Gespräch mit Comarch

Robert Schäfer, Geschäftsführer des TSV 1860 München, bestätigt die Kündigung des bis 2013 datierten Vertrages durch Hauptsponsor „Comarch“ zum Ende der aktuellen Saison. „Es ist legitim, dass Comarch seine vorgesehene Option zieht und den Vertrag neu verhandelt“, sagt der 34-Jährige, der darin aber nicht das endgültige Aus des polnischen IT-Unternehmens bei den Löwen sieht.

Der Geschäftsführer des Traditionsklubs steht weiterhin im Austausch mit Comarch-Besitzer Professor Janusz Filipiak und wird sich demnächst mit dem Firmengründer treffen. „Wir wollen ihn mit Taten von der Marke 1860 überzeugen und ihm das Sanierungskonzept persönlich vorstellen.“ Dabei möchte Schäfer über das bisher Erreichte sprechen und ihm seine Visionen darlegen. „Comarch ist ein sehr guter Partner. Die Beziehung war bisher für beide Seiten erfolgreich. Deshalb wäre es schade, wenn sie bereits nach einem Jahr enden würde. Vielleicht können wir Professor Filipiak doch noch von den Vorteilen überzeugen, die die Fortsetzung der Partnerschaft zwischen Comarch und den Löwen mit sich bringt.“

Auch interessant

Kommentare