1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Jahresrückblick: Die Löwen im Oktober

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Die Löwen sollten auf einmal zu Fröschen werden, ein argentinischer Straßenfußballer feiert beim TSV Premiere und der Traum vom großen Geld zeplatzt, wie eine Seifenblase. Die Löwen im Oktober.

null
1 / 17Der Start ist im Sport oft alles, und den haben die Löwen im Oktober vollkommen vergeigt.
null
2 / 171:3 ging die Mannschaft von Ewald Lienen gegen den FC St. Pauli unter.
null
3 / 17Am Ende jubelten wieder die anderen.
null
4 / 17Auch neben dem Fußballplatz gab es nicht viel Positives zu vermelden. Erst sagte Erwin Skela den Löwen ab und unterschrieb bei TuS Koblenz einen Vertrag, ...
null
5 / 17... dann gab auch noch Ilhan Mansiz auf. Drei Monate hatte der Türke zuvor bei den Löwen auf Probe trainiert.
null
6 / 17Dafür schaute ein Altbekannter vorbei. Filip Tapalovic spielte beim TSV auf Probe vor.
null
7 / 17Vor dem Spiel gegen den MSV Duisburg dann die Nachricht, auf die viele Löwenfans lange gewartet hatten: Emanuel Biancucchi sollte sein Debut im Profikader der Löwen geben.
null
8 / 17Wegen seiner Herkunft konnte der Argentinier zuvor nur bei den Löwen trainieren. In der zweiten Mannschaft durfte er nur bei Testspielen auflaufen.
null
9 / 17Den MSV zerlegten die Junglöwen nach allen Regeln der Kunst. Holebas, Lauth und Mlapa trafen.
null
10 / 17Doch bereits eine Woche später war das kurze Zwischenhoch der wieder vorbei.
null
11 / 17Gegen den FSV Frankfurt sah der TSV 1860 kein Land.
null
12 / 17Die Löwen erzielten zwar noch in der 90. Minute den Anschluss, die Niederlage stand zu diesem Zeitpunkt jedoch bereits fest.
null
13 / 17Während dem Spiel kam es zum Eklat: Ewald Lienen holte Benny Lauth eine Minute vor dem Pausenpfiff vom Feld. Die Wogen glätteten sich jedoch unter der Woche.
null
14 / 17Können diese Augen lügen? Bereits vor dem DFB-Pokalspiel der Löwen gegen den FC Schalke 04 tönte Trainer Felix Magath: "Wir werden gewinnen."
null
15 / 17Er sollte Recht behalten. Lange hielten die Löwen das 0:0, Stefan Aigner hatte gar die Führung auf dem Fuß.
null
16 / 17Doch dann schlug Schalke zu. Erst traf Rafinha, dann machte Verteidiger Höwedes mit zwei Toren alles klar.
null
17 / 17Bitter für die Löwen: Im DFB-Pokal hätte es leicht verdientes Geld gegeben.

Auch interessant

Kommentare