1. Startseite
  2. Sport
  3. TSV 1860

Krise geht weiter: Löwen unterliegen auch in Cottbus

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Energie-Stürmer Sergiu Radu erzielt den Treffer zum 1:0 per verwandeltem Foulelfmeter in der 62. Minute. © dpa

Cottbus - 1860 stürzt in der 2. Fußball-Bundesliga immer tiefer in die Krise. Die Löwen kassierten mit dem 0:1 (0:0) beim FC Energie Cottbus die vierte Pleite in Serie und bleiben auf dem 15. Tabellenplatz.

Damit wächst der Druck auf Trainer Ewald Lienen, der mit seinem harten Durchgreifen vor der Partie nicht die erhoffte Wirkung erzielte.

"Die Mannschaft arbeitet gut, ist fit, konzentriert, gibt alles", warb der erfolglose Trainer auch für sich. "Die Lage ist sehr ernst", stellte Sportdirektor Miroslav Stevic konsterniert fest. Energie-Stürmer Sergiu Radu erzielte vor 10 900 Zuschauern per Foulelfmeter in der 62. Spielminute das Tor des Tages. Damit beendeten die Lausitzer ihre Serie von vier Spielen ohne Sieg und verbesserten sich auf Rang elf.

Pleite in Cottbus: Spielszenen und Einzelkritik der Löwen

Beide Teams boten eine kampfbetonte Partie, die jedoch lange Zeit arm an Höhepunkten blieb. Die Gastgeber wirkten im Spielaufbau zögerlich und viel zu behäbig. 1860 leistete sich zu viele Fehler. "Wir müssen das Spiel in der ersten Halbzeit für uns entscheiden", klagte Lienen. "Ein Punkt für uns wäre richtig gewesen." Ein Foul des Münchner Verteidigers Radhouene Felhi an Cottbus-Torjäger Emil Jula bescherte den Gastgebern den Sieg. Radu verwandelte den Strafstoß sicher. Die Gäste reagierten geschockt und ließen ein Aufbäumen vermissen, auch wenn Lienen das anders sah. "Wir haben eine sehr junge Mannschaft, da fehlt mal ein öffnender Pass", sagte er. An der Einstellung gebe es "nichts auszusetzen".

Weitere Einzelheiten folgen in Kürze. Die Details des Spiel finden Sie hier in unserem Ticker.

fw

Auch interessant

Kommentare